Was sind Cannabis-Esswaren, und welche Wirkung haben sie?

Cannabis-Esswaren: Was sie sind und wie sie wirken

Eine kurze reise zur entdeckung von cannabis-esswaren.

Wenn Sie nicht neu in der Welt des Cannabis sind, wissen Sie wahrscheinlich schon, wovon wir sprechen. Aber wenn nicht, keine Sorge. Lesen Sie weiter und Sie werden Ihre Antworten erhalten!

Cannabis-Esswaren sind, wie der Name schon sagt, all jene Produkte, die es ermöglichen, die Wirkung von Marihuana durch Einnahme zu erleben, in Ländern, die dies erlauben.

Das ist richtig! Es gibt eine Kategorie von Cannabisprodukten, die essbar sind.

Schauen wir uns einmal an, welche das sind und welche Auswirkungen sie auf diejenigen haben können, die sie zu sich nehmen.

Lesen Sie auch: Fledermausguano: Woraus er besteht und warum er für den Cannabisanbau verwendet wird

Was sind essbare Lebensmittel? Welche Vorteile haben sie?

Marihuana-Esswaren beeinflussen den Körper über das Verdauungssystem. Die Wirkungen dieser Art von Cannabiskonsum sind in der Tat etwas anders, vorwiegend in Bezug auf die Dauer. Aber dazu später mehr.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Marihuana zu sich zu nehmen, und zu den beliebtesten gehören zweifellos Kekse, Brownies und Muffins. Allerdings eignet sich fast jedes Lebensmittel dazu, mit Cannabisprodukten angereichert oder aufgegossen zu werden.

Hanf-Kekse

Bevor ich zur praktischen Seite übergehe und die wichtigsten Techniken dazu erkläre, möchte ich Sie über die Vorteile der Einnahme von Cannabis informieren.

Zunächst einmal hat die Einnahme von Cannabis eine stärkere und länger anhaltende Wirkung.

Wie ich Ihnen eingangs sagte, gelangen bei dieser Methode die Wirkstoffe über die Verdauung in den Blutkreislauf. Dieser Prozess dauert länger, als wenn Cannabis stattdessen geraucht oder verdampft wird.

Um es klarer zu sagen: Wenn Sie sich für diese Art von Produkt entscheiden, müssen Sie länger als üblich warten, bis Sie die Wirkung spüren, die sich erst nach und nach einstellt und länger anhält.

In der Regel ist die Konzentration der Cannabinoide in diesen Produkten höher als in manchen Joints. Außerdem wird das THC bei der Verdauung in der Leber umgewandelt, wodurch es stärker wird und die Blut-Hirn-Schranke überwinden kann.

Aber die Vorteile von Cannabis-Esswaren sind damit noch nicht erschöpft.

Ein weiterer Pluspunkt ist die einfache Handhabung der Dosierung. Die gängigste Methode zur Kontrolle der eingenommenen Menge besteht darin, die Anzahl der Züge zu zählen, die man genommen hat. Diese Methode erweist sich jedoch, als recht schwierig umzusetzen, da sie direkt von der Menge abhängt, die in den Joint oder Vaporizer gegeben wird.

Wenn Sie sich stattdessen für Esswaren entscheiden und das Land, in dem Sie leben, deren Verkauf zulässt, können Sie sich auf die Etiketten verlassen, auf denen unbedingt die genaue Menge der in der einzelnen Portion enthaltenen Cannabinoide angegeben sein muss, was Ihre Erfahrung viel kontrollierter macht.

Die Dosierung von selbst gemachten Essenzen ist sicherlich nicht so einfach, aber es ist einfacher, als sich selbst zu regulieren, indem man einen Joint raucht.

Der Rückgriff auf Esswaren kann Ihnen außerdem eine Diskretion bieten, die Sie mit traditionellen Methoden nicht erreichen können.

Leider werden Cannabiskonsumenten auch heute noch von der Gesellschaft verurteilt, unabhängig davon, ob sie Cannabis zu Freizeitzwecken oder zu medizinischen Zwecken verwenden. In diesem Fall sind Essenzen die ideale Lösung, da sie einen diskreten und geruchlosen Konsum ermöglichen.

Lesen Sie auch: Aggressive Hunde und CBD-Öl: Vorteile und Ratschläge für vierbeinige Freunde

Aber wie lange hält die Wirkung von Esswaren an?

Aufgrund des Weges, den sie im Körper zurücklegen müssen, benötigen Cannabinoide bei der Einnahme viel länger, um in den Blutkreislauf zu gelangen.

In Cannabis enthaltene Cannabinoide

In der Regel ist eine Wartezeit von einer halben bis einer Stunde erforderlich. Seien Sie geduldig und versuchen Sie nicht, den Prozess zu beschleunigen, indem Sie Fleisch ins Feuer legen. Sie könnten es bereuen!

Die Wartezeit hängt nämlich von mehreren Faktoren ab: von der Art des eingenommenen Nahrungsmittels und der darin enthaltenen Menge an Cannabinoiden, vom Zustand Ihres Magens (haben Sie gegessen oder sind Sie nüchtern?), von Ihrer Toleranz gegenüber den Wirkstoffen und schließlich von Ihrem Stoffwechsel.

Deshalb sollten Sie, wenn Sie in Gesellschaft geschlemmt haben, Ihre Überlegungen – und daraus folgende Handlungen – nicht zu sehr auf die Wirkung stützen, die Sie bei Ihren Freunden sehen oder die sie Ihnen selbst berichten!

Wie ich schon sagte, ist das alles sehr subjektiv, abgesehen von der übermäßig sedierenden Wirkung, die eintreten kann, wenn man es übertreibt. Es stimmt zwar, dass es keine Überdosis THC gibt, aber es stimmt auch, dass ein Übermaß an THC zu einem Abenteuer führt, das alles andere als angenehm ist.

Um auf die Wirkung zurückzukommen: Der Rausch setzt langsam ein, hält aber mindestens vier Stunden an und erreicht seinen Höhepunkt etwa zwei Stunden nach der Einnahme, was zu einem starken psychedelischen Rausch führt.

Aber wie werden Esswaren zu Hause zubereitet?

Wenn Sie ein scharfes Auge haben, wird Ihnen nicht entgangen sein, dass ich vorhin von hausgemachten Lebensmitteln sprach.

Ich wette, ich habe Ihre Neugierde geweckt. In diesem Fall sollten Sie sich Notizen machen, denn ich werde Ihnen zwei Grundrezepte vorstellen, die dort verwendet werden, wo die Zubereitung von Cannabisprodukten zu Hause erlaubt ist.

Es handelt sich um Cannaburra und Canna-Öl, zwei unverzichtbare Verbündete für diejenigen, die wie Sie beschlossen haben, einige besondere Rezepte zu Hause auszuprobieren. Alles, was Sie benötigen, sind Ihre Lieblingsblütenstände und etwas normale Speisebutter oder Olivenöl (oder was immer Sie bevorzugen).

Wie bereitet man also die Cannabeere zu?

  • Einfacher, als Sie denken. Zuerst müssen Sie Ihre Marihuanablüten einem speziellen Prozess unterziehen, der als Decarboxylierung bekannt ist.
  • Dazu müssen Sie Ihre Knospen zerkleinern und etwa 30 Minuten bei 120° C backen.
  • In der Zwischenzeit bringen Sie einen Topf mit Wasser zum Kochen, in dem Sie die Butter schmelzen. Wenn es geschmolzen ist, das Blütenpulver hinzufügen und die Hitze auf ein Minimum reduzieren. Köcheln lassen, bis fast das gesamte Wasser verdampft ist, dann abkühlen lassen.
  • Jetzt müssen Sie Ihre Cannabeeren nur noch abseihen und in den Kühlschrank stellen.

Und für die Zubereitung des Cannabisöls?

  • Der erste Schritt ist identisch mit dem der Zubereitung von “Marihuana Butter”. Auch hier müssen Sie Ihre Knospen decarboxylieren.
  • Geben Sie nun das Blütenpulver in das Öl Ihrer Wahl und verwenden Sie ein Glasgefäß.
  • Jetzt müssen Sie Ihr Glas nur eine Stunde lang im Wasserbad kochen und dabei gelegentlich umrühren.
  • Jetzt das Öl abseihen, um die pflanzlichen Rückstände zu entfernen, und die Lieblingsgerichte genießen!

Zusammengefasst: Was sind E-Bibeln?

Unter diesem Begriff verstehen wir alle essbaren Cannabisprodukte.

Ihr Konsum ermöglicht es Ihnen, die Wirkung von Marihuana zu genießen, da die Verbrennungsphase entfällt, die, wie Sie vielleicht wissen, der größte Risikofaktor im Zusammenhang mit Cannabiskonsum ist.

Es dauert länger, bis die Wirkung eintritt, als wenn Sie einen Joint rauchen oder einen Vaporizer benutzen, aber sie ist viel stärker und lang anhaltender.

Wenn auch Sie diese neue Erfahrung ausprobieren möchten und das Land, in dem Sie leben, dies zulässt, können Sie entweder abgepackte Produkte kaufen oder Ihre eigenen Cannabis-Esswaren zu Hause herstellen.

Am beliebtesten sind zweifellos die üblichen Backwaren wie Brownies und Kekse, aber wenn Sie Ihre eigene Butter oder Ihr eigenes aromatisiertes Öl herstellen, können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen und unzählige Rezepte ausprobieren!

Wenn auch Sie sich für legales Cannabis und seine THC-freien Derivate begeistern, laden wir Sie ein, unseren Online-Shop Justbob.de zu besuchen.

Wählen Sie zwischen leichtem Gras, Haschisch und CBD-Öl. Wir warten auf Sie!