Cannabis gegen Schmerzen: Was ist dran an den schmerzlindernden Eigenschaften dieser Pflanze?

Cannabis gegen Schmerzen: die Eigenschaften

Ist cannabis (wirklich) in der lage, schmerzen zu lindern? Das sagen einige studien.

Es kommt vor, dass sich viele neugierige Menschen fragen, ob der Konsum von Cannabis wirklich Schmerzen lindern kann.

Wenn Sie sich hier wiederfinden, bedeutet das, dass es auch Ihr Zweifel ist, oder?

Man liest im Internet sowohl Positives als auch Negatives darüber, was die Verwirrung nur noch vergrößert.


Es ist also an der Zeit, Klarheit zu schaffen, meinen Sie nicht auch?

In diesem Artikel haben wir die Ergebnisse einiger Studien zusammengestellt, die darauf abzielen, die potenziellen schmerzlindernden Eigenschaften von Cannabis nachzuweisen.

Verwendung von Cannabis zur Behandlung chronischer Schmerzen

Die besten Cannabis-Sorten für chronische Schmerzen

Cannabis kann helfen, bestimmte Arten von chronischen Schmerzen zu lindern, insbesondere gilt dies für:

  • Cannabis indica
  • Cannabis sativa;
  • Hybriden.

Es gibt nur begrenzte Forschungsergebnisse über die Verwendung bestimmter Cannabissorten bei Schmerzen und anderen Symptomen.

Folglich sind die Empfehlungen für die Verwendung verschiedener Stämme medizinisch nicht belegt.

Es gibt jedoch einige Studien, die diese These zu stützen scheinen.

Beginnen wir mit den Ergebnissen einer Online-Umfrage mit 95 Teilnehmern, die 2014 im Journal of Alternative and Complementary Medicine veröffentlicht wurden.

Die Forscher fanden heraus, dass die Teilnehmer die Indica-Sorte zur Schmerzbehandlung, Beruhigung und zum Schlafen bevorzugten, während sie sich für die Sativa-Sorte entschieden, um die Stimmung zu verbessern und mehr Energie zu haben.

In Bezug auf die Schmerzbehandlung berichteten die Teilnehmer über eine statistisch signifikante Wirkung des Indica-Konsums bei:

  • Nicht-Migräne-Kopfschmerzen;
  • Neuropathie;
  • Spastik;
  • Gelenkschmerzen.

Es ist jedoch wichtig, darauf hinzuweisen, dass diese Studie mehrere Einschränkungen aufweist: Sie ist klein und anonym und basiert auf der Verantwortung der einzelnen Personen, ihre eigenen Symptome zu diagnostizieren.

Die Befragten konsumierten Cannabis nicht in einer kontrollierten Umgebung, was zu Unterschieden in der Zusammensetzung, Dosierung und Potenz des Produkts führen könnte.

Aber lassen Sie uns fortfahren.

Eine andere Studie untersuchte die Verwendung biologisch angebauter Sorten von Cannabis sativa und indica bei der Behandlung verschiedener Krankheiten, und etwas mehr als die Hälfte der Teilnehmer verwendete Cannabis zur Behandlung von HIV.

Die Studie verfolgte die Teilnehmer drei Jahre lang und befragte sie zu den Auswirkungen von Marihuana auf ihren Gesundheitszustand während dieses Zeitraums.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Indica-Sorte eher Energie und Appetit steigert, während sowohl Sativa als auch Indica die Übelkeit lindern können.

Lesen Sie auch: Kann CBD mit Sertralin interagieren? Klären wir das.

Wie wirkt Cannabis bei Schmerzen? Der Unterschied zwischen THC und CBD

Cannabis enthält Verbindungen, die Schmerzen, Übelkeit und andere Symptome lindern können.

Die Bestandteile von Cannabis, auf die sich die meisten Studien zur Schmerzlinderung konzentrieren, sind Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC).

THC ähnelt den Cannabinoid-Chemikalien, die natürlich im Körper vorkommen. Wenn THC eingenommen oder inhaliert wird, stimuliert es die Cannabinoidrezeptoren des Gehirns.

Dadurch wird das Belohnungssystem des Gehirns aktiviert und das Schmerzniveau gesenkt. THC ist eine psychoaktive Verbindung, die sich an Cannabinoidrezeptoren bindet und einen erhöhten mentalen Zustand hervorruft, der als „High“ bezeichnet wird.

CBD hingegen löst diese Empfindung nicht aus, obwohl es mit Schmerzrezeptoren im Gehirn interagiert, um schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkungen zu entfalten.

Verwendung von Cannabis bei chronischen Schmerzen

Schmerzlindernde Eigenschaften von Cannabis: Was einige Forschungen sagen

In den letzten Jahren wurden in zahlreichen Studien die Auswirkungen von Cannabis auf chronische Schmerzen untersucht.

In einigen Fällen wurden bestimmte Teile, in anderen die gesamte Cannabispflanze verwendet, sodass weitere Untersuchungen erforderlich sind.

Die Verwendung von Teilen der Cannabispflanze oder von aus ihr gewonnenen Produkten (wie CBD Öl) trägt dazu bei, die spezifischen Wirkungen der einzelnen Elemente zu untersuchen.

Anders verhält es sich bei der Verwendung der ganzen Pflanze, denn hier tritt der sogenannte Entourage-Effekt auf, bei dem mehrere Teile zusammenwirken.

Aber was sagen die Experten dazu?

Eine 2015 veröffentlichte Übersicht über die Forschung zur Verwendung von Cannabis und Cannabinoiden bei verschiedenen chronischen Schmerzzuständen berichtet, dass mehrere Studien positive Ergebnisse gezeigt haben.

Forscher vermuten, dass Cannabis bei der Behandlung bestimmter Arten von chronischen Schmerzen, einschließlich Neuropathie (Nervenschmerzen), wirksam sein kann.

Eine Forschungsstudie aus dem Jahr 2016 ergab, dass die Verwendung von Cannabis bei Krebsschmerzen:

  • führte zu einem Rückgang des Opioidkonsums um 64 %;
  • Verbesserung der Lebensqualität;
  • weniger Nebenwirkungen von Medikamenten verursacht;
  • führten die Teilnehmer dazu, weniger Drogen zu konsumieren.

Kleinere Studien haben über Vorteile bei anderen Arten von chronischen Schmerzen berichtet.

Zum Beispiel:

  1. Von etwa 17.000 Menschen mit Krebs berichteten 70 % über eine Verbesserung der Schmerzen und des allgemeinen Wohlbefindens nach dem Konsum von Cannabis;
  2. Menschen mit chronischer Migräne erlebten nach der Einnahme der Substanz einen Rückgang der Migräneanfälle.

Die Verwendung von Cannabis bei chronischen Schmerzen muss jedoch noch weiter erforscht werden, insbesondere die Verwendung verschiedener Sorten, Dosierungen und Verabreichungsmethoden.

Lesen Sie auch: Gibt es Hanfhonig wirklich oder ist er ein kolossaler Schwindel?

Schlussfolgerungen

In diesem Artikel haben wir gesehen, wie die Verwendung von legalem Cannabis zur Schmerzlinderung beitragen kann.

Wie Sie gelesen haben, gibt es mehrere Studien, die diese These unterstützen, wenn auch mit Einschränkungen.

Deswegen ist weitere Forschung erforderlich.

In der Zwischenzeit, wenn Sie ein Fan von legalen Marihuana sind, besuchen Sie die JustBob Website und entdecken Sie die besten Qualitätsprodukte.

Bis bald!