CBD-Dampfen mit einer elektronischen Zigarette: Was sind die Auswirkungen?

Welche Auswirkungen hat das Verdampfen von CBD mit einer elektronischen Zigarette?

Ist es möglich, cbd zu verdampfen? Welche auswirkungen hätte sie auf den organismus?

Cannabis, das schon immer im Mittelpunkt zahlreicher ethischer und moralischer Debatten stand, beginnt sich endlich zu rächen, dank der inzwischen unbestreitbaren positiven Eigenschaften eines seiner Hauptbestandteile: CBD.

Dieses auch als Cannabinol bekannte Cannabinoid scheint zahlreiche positive Auswirkungen auf Gesundheit und Stimmung zu haben.

Aber wie kann man es einnehmen, ohne zu riskieren, dass alle Vorteile durch das Rauchen von Marihuana in Form eines Joints zunichtegemacht werden?

Heute ist es möglich, eine Zigarette zu „rauchen“, ohne sie tatsächlich zu rauchen, und zwar dank der Verbreitung elektronischer Zigaretten, die ohne Verbrennung auskommen, aber sowohl den Gestus als auch die Nikotinzufuhr beibehalten.

Ist es möglich, dasselbe mit CBD zu tun? Schauen wir es uns gemeinsam an.

Lesen Sie auch: Cannabis gegen Covid? Die Meinung der Wissenschaft zu diesem möglichen Mittel.

Kann CBD verdampft werden? Wie?

Wenn Sie ein Cannabis-Enthusiast sind und kürzlich über das Dampfen nachgedacht haben, fragen Sie sich wahrscheinlich, ob es möglich ist, Ihre Leidenschaften zu kombinieren und Cannabinol zu dampfen.

Die Antwort lautet: Ja! Alles, was Sie machen müssen, ist Ihre elektronische Zigarette zu nehmen – oder eine für ein paar Dutzend Euro zu kaufen, wenn Sie noch keine haben – und das CBD-E-Liquid Ihrer Wahl zu kaufen. Vergewissern Sie sich, dass es sich um ein Qualitätsprodukt handelt, d. h. dass es über die verschiedenen Konformitätsbescheinigungen verfügt.

Füllen Sie nun die Flüssigkeit in die Patrone und warten Sie einige Minuten, bevor Sie dampfen, damit die Materialien, die mit der Spule in Kontakt kommen, die Flüssigkeit richtig aufnehmen können.

Jetzt ist alles bereit, um mit dem Dampfen zu beginnen. Drücken Sie den Einschaltknopf und inhalieren Sie den von der elektronischen Zigarette erzeugten Dampf, halten Sie ihn einige Sekunden lang und genießen Sie das Erlebnis.

Denken Sie daran, Ihre elektronische Zigarette nach dem Gebrauch gründlich zu reinigen. Der Dampf kann die Vermehrung von Bakterien und Krankheitserregern fördern, mit denen Sie nicht in Berührung kommen wollen, oder? Bewahren Sie also Ihre elektronische Zigarette bis zum nächsten Mal sauber an einem geeigneten Ort auf.

Aber welche Auswirkungen hat CBD, das über eine E-Zigarette inhaliert wird?

Die Vorteile des Dampfens sind vielfältig.

Die Vorteile des Dampfens

Erstens ermöglicht die Inhalation von CBD eine rasante Aufnahme des Wirkstoffs, der direkt über die Lungenbläschen in den Blutkreislauf gelangt. Ferner bleibt die Bioverfügbarkeit der Substanz durch die Inhalation hoch, sodass fast das gesamte inhalierte CBD absorbiert werden kann.

Auf diese Weise können die Eigenschaften von Cannabidiol optimal genutzt werden, sodass niedrigere Dosierungen ausreichen.

Ein weiterer Vorteil des Vaporisieren ist die Abwesenheit von Nikotin und damit die Möglichkeit, die Nikotinsucht zu bekämpfen, ohne auf den Akt und das Ritual des Rauchens zu verzichten. Da die elektronische Zigarette nicht verbrannt werden muss, entfallen außerdem die mit dem Einatmen von Rauch verbundenen Risiken.

Betrachten wir nun die Wirkungen der CBD-Einnahme im Detail:

  • anxiolytische und antidepressive Wirkung. Die diesbezüglichen Eigenschaften von CBD sind schon seit einiger Zeit bekannt. Viele Menschen verwenden es als Mittel gegen soziale Ängste, posttraumatische Belastungsstörungen und Panikattacken;
  • nützliche Effekte bei der Behandlung von Schlaflosigkeit. CBD hat die Fähigkeit, den Schlaf zu modulieren und zu stabilisieren. Seine entspannenden Eigenschaften sind hier entscheidend;
  • schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung. Cannabinoide sind nämlich in der Lage, die neuronale Übertragung zwischen den Zellen zu stimulieren oder zu hemmen, wodurch die Schmerzwahrnehmung stark reduziert wird;
  • krampflösende Wirkung. Die Verwendung von CBD bei Patienten mit Multipler Sklerose hat zu einer Verringerung der Häufigkeit und Intensität der für diese Krankheit typischen Muskelkrämpfe geführt;
  • antikonvulsive Wirkungen. CBD wird auch bei Epilepsie wirksam eingesetzt, um das Ausmaß und die Häufigkeit von Anfällen zu verringern.

Die Fähigkeit von CBD, die Schmerzwahrnehmung zu reduzieren, findet nicht nur bei den bisher erwähnten pathologischen Störungen praktische Anwendung. Sie kann auch in alltäglichen Situationen eine große Hilfe sein.

Bei Menstruationsschmerzen beispielsweise erweist sich CBD auch bei akuten Schmerzen aufgrund von Endometriose als sehr nützlich.

Im Gegensatz zu vielen konventionellen Medikamenten kann CBD ohne besondere Bedenken hinsichtlich der Nebenwirkungen eingenommen werden, hilft bei Rückenschmerzen und hilft auch, typische Stimmungsschwankungen zu bewältigen.

Auch bei Migräneanfällen kann die Einnahme von CBD helfen, das Problem in den Griff zu bekommen. Mehrere Patienten berichten von einem deutlichen Rückgang der monatlichen Anfälle von mehr als 10 auf weniger als 5 Anfälle.

Seine Eigenschaften tragen auch dazu bei, die Übelkeit zu lindern, die typischerweise bei sehr starken Kopfschmerzattacken auftritt.

Lesen Sie auch: Danach, wie langes CBD-Öl wirkt, wie lange es anhält und wie lange es im Körper bleibt.

Aber Vorsicht: CBD-E-Liquid und CBD-Öl sind nicht dasselbe!

CBD-E-Liquid und CBD-Öl sind nicht dasselbe

Es gibt verschiedene flüssige CBD-Produkte auf dem Markt, wie CBD-Öl, Cannabisharzöl und E-Zigarettenflüssigkeiten. Auch wenn es den Anschein hat, dass es sich dabei um ein und dasselbe handelt, ist die Realität eine ganz andere.

Der Unterschied zwischen diesen Produkten liegt hauptsächlich in ihrer Viskosität. CBD-Öl zum Beispiel enthält, wie man sich leicht vorstellen kann, da es sich um ein Öl handelt, einen fetthaltigen Anteil, der überhaupt nicht zum Verbrennen oder gar Erhitzen geeignet ist.

Das Dampfen von CBD-Öl schadet daher nicht nur Ihrer E-Zigarette, sondern kann auch Ihre Atemwege ernsthaft schädigen.

CBD-E-Liquids hingegen werden speziell und ausschließlich zum Dampfen hergestellt. Ihre Zusammensetzung ist mit der Erhitzung durch die E-Zigarette kompatibel und birgt daher nicht die Gefahr, dass Sie die Dämpfe einatmen, die durch die Überhitzung der fetthaltigen Substanzen im Inneren entstehen.

Vaping ist eine brauchbare Alternative zum Zigarettenrauchen, wenn man sorgfältig und mit den richtigen Produkten vorgeht.

Was sind die Auswirkungen des Verdampfens von CBD-Flüssigkeiten?

Die Wirkungen, die dem CBD-Dampfen zugeschrieben werden können, sind im Grunde die bereits bekannten Wirkungen von CBD, mit ein paar zusätzlichen Stärken.

Durch den Inhalationsmodus ermöglicht es die elektronische Zigarette, alle Vorteile von Cannabinol zu genießen, indem sie die Verbrennungsphase eliminiert, die hauptsächlich für alle Nebenwirkungen verantwortlich ist, die mit dem Konsum von Cannabis durch Rauchen verbunden sind.

Wenn Sie die CBD-Flüssigkeit verdampfen, behalten Sie auch die Vorteile der Inhalationsmethode. Die Aufnahme und Freisetzung des Wirkstoffs in den Blutkreislauf erfolgt genauso schnell wie beim Rauchen von Marihuana, und auch die Bioverfügbarkeit bleibt dieselbe.

Wenn Sie also ein Bewunderer der Hanfpflanze sind und gerne einige ihrer Derivate sammeln möchten, laden wir Sie ein, unseren Justbob.de Online-Shop zu besuchen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Cannabis-Lichtshop. Bis bald!