THC: Wo ist es in der Cannabispflanze zu finden und wie wirkt es sich aus?

Das THC, in dem sich Teile des Cannbais befinden und welche Auswirkungen hat es?

Wo ist THC in Cannabis enthalten, welche Auswirkungen hat es und was ist der Unterschied zwischen THC und CBD?

THC (Tetrahydrocannabinol) ist eines der wichtigsten Cannabinoide in Marihuana, das für das “High”-Gefühl bekannt ist, das seine Einnahme verursacht. In Wirklichkeit enthält die Cannabispflanze mehr als 400 Wirkstoffe: Neben THC finden wir CBD, CBN und viele andere.

Aber wo befindet sich THC in der Cannabispflanze? Und was ist mit den anderen Cannabinoiden?

Heute wollen wir diese Frage beantworten, indem wir uns auf die Wirkung von THC und den Unterschied zwischen dieser Verbindung und CBD konzentrieren. Lassen Sie uns gleich loslegen!

Was ist THC und wo ist es in Cannabis enthalten?

Tetrahydrocannabinol, auch bekannt als THC, ist die psychoaktive Verbindung in Cannabis; einfach ausgedrückt bedeutet das, dass seine Aufnahme in der Lage ist, unsere Psyche, die Gefühle, die wir erleben, und unser Verhalten zu verändern.

Seine molekulare Formel (C₂₁H₃₀O₂) ist der eines anderen berühmten Cannabinoids, CBD (Cannabidiol), extrem ähnlich. CBD übt jedoch eine antagonistische Funktion gegenüber THC aus und hat keine psychoaktive Wirkung.

Alle Cannabinoide in Marihuana finden sich in jedem einzelnen Teil der Pflanzenepidermis, dem Gewebe, das die oberirdischen Teile der Pflanzen bedeckt: Stamm, Zweige, Blätter und Blüten.

Cannabis blüht mit thc

Insbesondere sind es Trichome, sogenannte Drüsen, die ein besonderes Harz produzieren, das reich an Cannabinoiden, aromatischen Molekülen (Terpenen) und Flavonoiden ist.

Trichome wachsen auf der Epidermis von Cannabis und konzentrieren sich insbesondere auf die CBD Blüten der weiblichen Pflanzen: Es ist kein Zufall, dass die Marihuana-Knospen (nach dem Trocknen) die am meisten konsumierten Teile der Pflanze sind.

THC ist in hohen Mengen in den Blüten von illegalem Cannabis in Deutschland enthalten, während es in minimalen Dosen (weniger als 0,2 %) in legalem Marihuana vorhanden ist. Im Gegensatz dazu enthält legales Marihuana hohe Mengen an CBD, dem wohltuenden Cannabinoid mit nicht-psychotroper Wirkung.

Lesen Sie auch: Wie kann man von Cannabinoiden entgiften? Hier ist die Lösung für die Sucht.

Auswirkungen von THC und CBD im Vergleich.

Wie wir erwartet haben, sind THC und CBD zwei Cannabisverbindungen mit einer sehr ähnlichen molekularen Formel, aber extrem unterschiedlichen Wirkungen. Beide binden an die Cannabinoid-Rezeptoren in unserem Körper, aber das erste verändert unsere Psyche, das andere nicht.

Genauer gesagt ahmt THC die Struktur von Andamid (ein Endocannabinoid, das natürlich in unserem Gehirn produziert wird) nach, indem es sich buchstäblich an die Neuronen anheftet und die neuronalen Kommunikationsmechanismen verändert. Es überrascht nicht, dass seine Einnahme die folgenden Effekte hervorruft:

  • Veränderung der Erinnerung (positiv und manchmal negativ)
  • Freude und Euphorie
  • Schwierigkeiten bei Bewegung und Koordination
  • erhöhter Gedankenfluss, ein Effekt, der oft starke Angstzustände verursacht
  • Veränderung der sensorischen und raumzeitlichen Wahrnehmung.

Darüber hinaus bewirkt dieses spezielle Cannabinoid eine Überproduktion von Dopamin, dem Lusthormon: Wird dieser Prozess wiederholt, führt er zu einer Sucht und möglichen Abhängigkeit von seiner Wirkung.

CBD hingegen bindet an die CB1- und CB2-Cannabinoidrezeptoren auf eine ganz andere Art und Weise als THC und verursacht die folgenden positiven und nicht psychotropen Wirkungen:

  • Antioxidativ
  • Entspannend
  • Entzündungshemmend
  • Immunstimulierend und immunsuppressiv (ideal zur Kontrolle von Autoimmunerkrankungen)
  • antimetisch (Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen)
  • Schmerzstillend
  • Blutdrucksenkend
  • Krampflösend
  • antipsychotisch

Das ist noch nicht alles: Die Einnahme von CBD Öl hat auch antiepileptische Wirkungen, begünstigt durch mehrere Mechanismen, darunter agonistische und antagonistische Wirkungen auf Ionenkanäle.

Wenn die wiederholte und häufige Einnahme von THC süchtig macht, ist die Einnahme von CBD nicht mit Nebenwirkungen verbunden (obwohl die Einnahme in der Schwangerschaft und bei Menschen, die an Hypotonie leiden, nicht empfohlen wird).

Aber wussten Sie, dass Cannabinoide auch in anderen Pflanzen als Cannabis Sativa L. vorkommen?

Cannabispflanze mit thc

Andere Pflanzen als Cannabis, die Phytocannabinoide enthalten (aber nicht THC und CBD!).

Entdeckungen aus der medizinisch-wissenschaftlichen Welt überraschen uns mehr und mehr, vor allem seit der Forschung begonnen hat, die Interaktion von Cannabinoiden mit unserem Gehirn zu untersuchen.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Wirkstoffe in Marihuana nicht nur THC und CBD sind (es gibt über 400), und dass Cannabis CBD und Cannabis mit hohem THC-Gehalt nicht die einzigen Pflanzen sind, die therapeutische Cannabinoide enthalten.

Tatsächlich gibt es zahlreiche andere Pflanzen, die Substanzen enthalten, die mit unserem Endocannabinoid-System interagieren können! Hier sind die bekanntesten:

  • Kakao, der Theobromin, Phenylethylamin, Tryptophan und Anandamid enthält. Letzteres wird als Äquivalent zu dem von unserem Körper natürlich produzierten THC angesehen.
  • Echinacea, ein Immunstimulans, interagiert mit unserem Endocannabinoid-System über Cannabimimetika, die die Eigenschaften von Cannabinoiden nachahmen.
  • Schwarzer Pfeffer, der sowohl das Terpen Beta-Caryophyllen (das in zahlreichen Cannabissorten wie OG Kush und Girl Scout Cookies vorkommt) als auch ein Alkaloid enthält, das in der Lage ist, mit dem CB2-Rezeptor zu interagieren, was entzündungshemmende Effekte hat.
  • Helichrysum, das aufgrund des hohen Anteils an Cannabigerol (CBG) als Stimmungsstabilisator verwendet wird. Sie wissen das vielleicht noch nicht, aber CBG ist ein Phytocannabinoid, das in Cannabis vorkommt!

Zu wissen, dass es noch andere Pflanzen gibt, die auf positive Weise mit unserem Gehirn interagieren, ist unserer Meinung nach einer außergewöhnlichen Entdeckung.

Lesen Sie auch: Haschisch: wie man es herstellt und was es genau ist

Abschließend

Jetzt wissen Sie, wo das THC in Cannabis zu finden ist, was die Unterschiede zwischen CBD und THC sind und welche Pflanzen außer der Hanfpflanze Cannabinoide enthalten.

Wie Sie vielleicht gelesen haben, enthält CBD-Gras, auch legaler Cannabis genannt, sehr geringe Mengen an THC und hohe Anteile an CBD, einem wohltuenden, nicht psychotropen Wirkstoff.

Möchten Sie die besten Cannabis-Sorten online kaufen?

Wir warten auf Sie auf Justbob, unserem CBD-Shop!