Woher kommt Cannabis? Die Ursprünge, nach der Geschichte.

Entdeckte die Ursprünge von Cannabis, von dort kommt es.

Entdeckte die Ursprünge des Hanfs, der bereits vor zwölftausend Jahren für medizinische Zwecke angebaut wurde.

Eine neue Studie legt nahe, dass der erste Anbau von Hanf vor mehr als zwölftausend Jahren in Ostasien entstanden wäre.

Aber bevor wir herausfinden, woher Cannabis stammt, werfen wir einen Blick auf die Geschichte dieser außergewöhnlichen Pflanze.

Hanf (Cannabis Stativa, L. 1785) ist dem Menschen seit Anbeginn der Zeit für seine Vielseitigkeit und therapeutische Wirkung bekannt.

Es gibt Hinweise darauf, dass der Mensch bereits in der Jungsteinzeit (der Steinzeit, von 10.000 v. Chr. bis 3.500 v. Chr.) Cannabis konsumierte, indem versteinerte Samen entdeckt wurden.

Es ist aufregend und bezeichnend zu entdecken, dass das älteste menschliche Artefakt ein Stück Hanf Tuch aus dem Jahr 8.000 V.C ist, der erste Beweis für den Cannabisanbau in China für Textilien vor dem Aufkommen von Seide und Baumwolle.

In arabischen Ländern wurde das Harz der Hanfpflanze jahrhundertelang wegen seiner bewusstseinsverändernden Eigenschaften konsumiert, insbesondere von den Hashashin in Syrien.

Der Begriff Haschisch aus dem Arabischen würde „Haschischsüchtiger“ oder “Haschischraucher” bedeuten. Cannabis wurde auch von den Assyrern verwendet, die von den Ariern von seinen psychoaktiven Eigenschaften erfuhren, und dank ihnen wurde es auch von den Skythen und Thrakern bekannt gemacht und verwendet. Sie begannen, es während ihrer religiösen Rituale zu verwenden.

Hasashin aus dem Arabischen würde "Haschischsüchtig" oder "Haschischraucher" bedeuten

Cannabis kommt im Westen an.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Hanf um 500 n. Chr. Den Westen erreichte, fast sicher durch die Bewegungen nomadischer Stämme. Es wurde zu einer wesentlichen Ernte für die Völker Nordamerikas, besonders in den frühen 1600er Jahren: Siedler produzierten Hanf für verschiedene Anwendungen und Verwendungen, wie Kleidung, Leinwand für Schiffssegel und Seile und Schnüre, sowohl für den nautischen als auch für den häuslichen Gebrauch.

Öl wurde auch aus der Pflanze mit Pressen zum Zerkleinern von Öl-Samen wie Hanf und Flachs gewonnen.

Die Verwendung von Hanffasern zur Herstellung von Segeln und Seilen erreichte mit der Expansion der Seerepubliken ihren Höhepunkt in Europa. Infolgedessen wurde ein echtes Geschäft rund um die Anlage geschaffen. Zum Beispiel wurde Italien schnell zum zweitgrößten Hanfproduzenten der Welt mit fast 1000 Hektar Anbaufläche und zum ersten Lieferanten der britischen Marine.

Die produktivsten Gebiete Italiens waren Ferrara und Bologna, aber Hanf wurde auch in Ligurien, der Toskana, Umbrien, Salerno, Neapel und Sizilien angebaut.

Lesen Sie auch: Anti-Übelkeit Cannabis: Das sagt die Studie

Herkunft von Cannabis: Studien

Eine Studie aus dem Jahr 2016 hatte die ersten Ergebnisse des Cannabisanbaus mit Japan und China in Verbindung gebracht.

Viele Botaniker argumentieren nun, dass die Pflanze aus den östlichsten Regionen Zentralasiens “domestiziert” wurde, wo Wildsorten heute noch weit verbreitet sind.

Es gibt Hinweise auf drei Schlüsselregionen: Zentralasien – das heutige Kasachstan, die Mongolei und der russische Ferne Osten könnten alle potenzielle Ursprungsorte für die Pflanze sein; Indien – Cannabis wurde in den Bergen des südwestlichen Himalayas entdeckt, und es wurde als vernünftig angesehen anzunehmen, dass die Pflanze aus Nordwest Indien, einschließlich der Regionen Punjab und Kaschmir, stammt.

Schließlich haben sich neuere Studien auf Tibet konzentriert.

Tibet: die wahre Wiege des Cannabis

Es wurde kürzlich gezeigt, dass Cannabis seinen Ursprung in der tibetischen Hochebene hat

Es wurde kürzlich gezeigt, dass Cannabis auf dem tibetischen Plateau entstanden ist.

Obwohl alle oben genannten Theorien eine gültige Grundlage haben, wurde kürzlich bewiesen, dass Cannabis auf dem tibetischen Plateau entstand.

Das Forschungsteam hatte es jedoch nicht leicht damit. Das Fehlen fossiler Drucke in historischen Dokumenten (d.h. Abdrücke der Blätter, die auf anderen Objekten untersucht wurden) machte die Studie komplizierter als erwartet.

Um diesen Mangel zu überwinden, wandten sich die Wissenschaftler den fossilen Pollen der Cannabaceae zu.

Aber die Wahrheit ist schwer zu finden. Die Forscher wurden mit der extremen Ähnlichkeit zwischen Cannabispollen und einer anderen Pflanze aus der Familie der Cannabaceae, Humulus lupulus (L., 1753), dem gewöhnlichen Hopfen, konfrontiert.

Um das durch Identifizierungsprobleme verursachte Hindernis zu umgehen, verwendeten die Forscher eine statistische Technik, die auf “ökologischen Annäherungen” basiert, um zwischen den verschiedenen Pflanzenpollen zu unterscheiden.

Die Daten bestätigen das nordöstliche tibetische Plateau als Ursprungszentrum von Cannabis in der Nähe des Qinghai-Sees auf etwa 3700 Metern über dem Meeresspiegel.

Lesen Sie auch: Verbot ist wirkungslos: Das ist die Studie der Universität Messina

Schlussfolgerung

Das Forschungsteam glaubt, dass sich die Pflanze nach Westen ausbreitete und vor 6 Millionen Jahren Russland und Europa erreichte, und nach Osten, wobei sie vor 1,2 Millionen Jahren Ost China erreichte.

Schließlich haben Studien an fossilen Pollen auch gezeigt, wo Hanf am besten wächst: Die Steppe ist der Lebensraum, in dem die Pflanze gedeiht, da weite Offene Flächen sie ohne Bäume charakterisieren, was ein besseres Wachstum begünstigt.

In der Zwischenzeit können Sie unseren Just Bob Online-Shop besuchen, um unsere besten Produkte wie CBD Haschisch und legaler Cannabis zu finden.