Großartiges Marihuana: Die Hauptverwendung von Hanf in der industriellen Welt

Großartiges Marihuana: Die Hauptverwendung von Hanf in der industriellen Welt

INDUSTRIEHANF, EINE PFLANZE MIT TAUSEND VERWENDUNGSZWECKEN.

Industriehanf (Cannabis Sativa L.) ist eine äußerst vielseitige Pflanze. Es scheint, dass seine ersten Verwendungen in China vor über 8.000 Jahren entstanden sind, als es zur Dekoration von Keramik und anschließend zur Herstellung von Hanf- und Maulbeerbögen für Schriftgelehrte verwendet wurde.

Es wird gesagt, dass sowohl die Segel und Seile von Christopher Columbus’ „Three Caravels“ als auch die ersten Versionen der amerikanischen Flagge, der Unabhängigkeitserklärung sowie der amerikanischen Verfassung ebenfalls aus Hanffasern hergestellt wurden. Kurz gesagt: Hanf hat lange vor dem Anbau von CBD-Cannabis und der Herstellung von legalem Haschisch und CBD-Öl wirklich Geschichte geschrieben!

Es wurde dann trotz des Verbots bis heute weitergegeben, weil es wirklich eine kostbare Pflanze ist: Die daraus resultierenden Produkte (ob Textilien, Hanfpapier, Kraftstoff und vieles mehr) sind ökologisch nachhaltig und biologisch abbaubar. Sie könnten der Welt wirklich helfen nicht zusammenzubrechen.

… Aber das ist eine andere Geschichte. Heute werden wir mit Ihnen über die wichtigsten und vorteilhaften Verwendungen von Industriehanf sprechen, damit Sie sich seines enormen Potenzials bewusst werden. Fangen wir gleich an!

Großartiges Marihuana: Die Hauptverwendung von Hanf in der industriellen Welt

Textilhanf zur Herstellung von Kleidung und Accessoires.

Sie sollten wissen, dass Sativa-Hanf derzeit die längste, weichste und widerstandsfähigste textile Pflanzenfaser ist; die daraus entstehenden Stoffe können je nach Verarbeitung unterschiedliche Konsistenzen aufweisen: Es gibt rauere, aber auch weichere als Baumwolle.

Nicht nur das: Es ist eine sehr frische, saugfähige Faser und ihre Ausbeute ist enorm. Denken Sie daran, dass ein Hektar Hanf das Zweifache der auf einem Hektar Baumwolle produzierten Fasern produzieren kann und weniger Wasser, Nährstoffe und Düngemittel benötigt. Hanf wird normalerweise beschädigt, wenn er anorganische Pestizide und Düngemittel erhält. Daher ist es viel bequemer, eine umweltverträgliche Kultur zu betreiben, als chemische Zusätze zu verwenden.

Für die Verwendung von Hanf im Bekleidungssektor werden die aus dem Hauptstamm gewonnenen Fasern (sogenannte Bastfasern) verwendet, da sie reich an Zellulose und extrem lang sind. Hanf kann allein oder in Kombination mit anderen Fasern – sowohl natürlichen als auch synthetischen – verwendet werden, um unterschiedliche Stoffe herzustellen und ist äußerst widerstandsfähig.

Lesen Sie auch: Psychotrop: Das bedeutet es und warum es nichts mit CBD zu tun hat

Sativa Hanfpapier und Biokunststoff

Die Zellulose der legalen Hanfstämme ermöglicht der Industrie die Herstellung von Papier und Biokunststoff. Es ist eine ausgezeichnete Alternative, um die durch die Papierindustrie verursachte Abholzung zu vermeiden: Hanfpflanzen wachsen sehr schnell, und es ist möglich jedes Jahr viel Zellstoff zu gewinnen, ohne Bäume fällen zu müssen oder die Kosten für das Papierrecycling zu tragen.

Auch weil Bäume offensichtlich extrem langsamer wachsen als Hanfpflanzen (die sich in wenigen Monaten und nicht in Jahrzehnten entwickeln). Ganz zu schweigen von der Widerstandsfähigkeit des Hanfpapiers, die viel höher ist als bei traditionellem Papier. Darüber hinaus erfordert dieses Produkt keinen Einsatz von Chlor und Säuren, die üblicherweise bei der Verarbeitung von Holzzellstoff verwendet werden.

Ein weiterer Vorteil von Hanfpapier ist die Tatsache, dass es bis zu sieben Mal recycelt werden kann, während das klassische Papier nur bis zu vier Mal recycelt werden kann.

Bei Biokunststoffen wissen wir, inwieweit der bei der Verarbeitung von Öl gewonnene Kunststoff umweltschädlich ist. Hanf-Biokunststoff ersetzt Kunststoffprodukte sehr gut: Er ist sehr widerstandsfähig, flexibel und für die Herstellung vieler Objekte geeignet. Es ist auch biologisch abbaubar, daher wäre es ein Sieg für die Umwelt, wenn Teller, Gläser, Besteck und vieles mehr aus Hanffasern verwendet werden könnten.

Großartiges Marihuana: Die Hauptverwendung von Hanf in der industriellen Welt 2

Hanf in der Bauindustrie

Ja, fast jeder Teil eines Gebäudes kann aus Hanf hergestellt werden. Gips, Ziegel und Beton aus Hanf sind hochbeständige Materialien, vor allem aber verdient Beton eine besondere Erwähnung.

Der Beton, der bei der Verarbeitung von Industriehanf entsteht, ist fast zehnmal fester, dreimal flexibler und wiegt die Hälfte des klassischen Betons. Eine wirklich wertvolle Verbindung, die sich besonders für den Bau von tragenden Wänden und Fundamenten eignet. Die hohe Atmungsaktivität minimiert Probleme im Zusammenhang mit Feuchtigkeit wie Schimmelpilzflecken und den Geruch von abgestandenem Wasser.

Aus Hanf können auch folgende Materialien hergestellt werden:

  • Ziegel
  • Blöcke
  • Isoliermaterialien
  • Röhren

Hanföl findet auch im Bausektor Verwendung, insbesondere bei der Herstellung von Farben und Lacken.

Lesen Sie auch: Was nie über Drogentests erzählt wurde

Hanfsamen in der Lebensmittelindustrie

Wenn die aus den Fasern der Pflanze hergestellten Industriehanfprodukte in der Textil-, Papier- und Bauindustrie verwendet werden, sind Cannabissamen ein Superlebensmittel mit hervorragenden ernährungsphysiologischen Eigenschaften. Sie sind reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (wie Omega6 und Omega3), pflanzlichen Proteinen, Eisen, Kalzium und Vitaminen.

Getrocknete und manchmal geschälte Hanfsamen sind auf dem Markt in Supermärkten und Lebensmittelgeschäften erhältlich. Sie werden auch zur Herstellung anderer Produkte wie Öle und Mehle verwendet.

Abschließend

Industriehanf ist ein äußerst flexibles Produkt, das in vielen Branchen eingesetzt werden kann. Hanffasern sind sehr widerstandsfähig und flexibel sowie biologisch abbaubar und wärmeisolierend, so dass ihre Anwendung groß ist.

Sogar die Hanfsamen haben vorteilhafte Eigenschaften, die gut für unserer Gesundheit sind, während die Pflanze selbst nur ein nachhaltiges Element ist, das, wenn es anstelle von Holz, Erdöl, Baumwolle und vielen anderen Materialien richtig genutzt wird, Umweltprobleme wirklich lösen könnte.