Indica vs. Sativa vs. Ruderalis: So können Sie diejenige Cannabissorte auswählen, die am besten zu Ihnen passt.

Wählen Sie das am besten geeignete Cannabis zwischen Indica, Sativa und Ruderalis.

Möchten sie die unterschiede zwischen indica-, sativa- und ruderalis-cannabis kennenlernen? Hier sind die details für eine bewusste wahl.

Indica, Sativa und Ruderalis: Wir sprechen über Cannabis / CBD Gras und seine drei Hauptkategorien.

Tatsächlich stammen die vielen Hanfsorten, die wir heute kennen, insbesondere aus drei großen Familien, die sich unter verschiedenen Gesichtspunkten voneinander unterscheiden.

Wir beziehen uns sowohl auf den Aspekt des Anbaus als auch auf Aromen, Geschmacksrichtungen und Wirkungen.

Die Kenntnis dieser Eigenschaften ist von grundlegender Bedeutung, um sich der Welt des Cannabis CBD mit dem richtigen Bewusstsein zu nähern, sei es aus kommerziellen Gründen, im Zusammenhang mit dem Gebrauch oder dem Anbau.

Möchten Sie mehr erfahren? Dann lesen Sie hier den Vergleich zwischen Indica, Sativa & Ruderalis.

Lesen Sie auch: THC im Urin: So funktioniert der Urintest

Cannabis Indica: der Stamm mit dem höchsten CBD-Gehalt.

Die erste Hanfsorte, von der wir Ihnen erzählen möchten, ist Indica.

Sein Name leitet sich von dem geografischen Gebiet ab, in dem er von einem europäischen Botaniker namens Jean-Baptiste während einer Reise nach Indien entdeckt wurde. Natürlich haben die Eingeborenen des Ortes diese Pflanze immer gekannt, aber für die westliche Welt war es eine Neuheit, die bis ins Jahr 1785 zurückreicht.

Heute ist diese Sorte besonders in Form eines Hybrids für die Herstellung von CBD-Blüten mit niedrigem THC-Gehalt sehr beliebt.

Die Hauptmerkmale von Cannabis Indica ergeben sich genau aus dem geografischen Herkunftsgebiet.

Neben Indien ist diese Pflanze auch in Staaten wie Pakistan, Afghanistan und Libanon beheimatet. Wir sprechen daher von Standorten nördlich und südlich des Äquators etwa bei 30-50 Breitengrad. Hier schwanken die Sonnen- und Dunkelstunden das ganze Jahr über, sodass die Pflanzen, um so viel Licht wie möglich zu absorbieren, eine bestimmte Form angenommen haben:

  • Die Blätter sind besonders groß und stämmig (ähnlich einem Fächer).
  • Die Pflanze wird nicht sehr groß, ist aber besonders niedrig und dick und sobald sie reift, beginnt sie sofort zu blühen und produziert dichte und volle Knospen.

Indica-Cannabis ist daher eine buschige Sorte, die wenig Platz einnimmt und den Blüteprozess ziemlich schnell startet – eine gute Nachricht für Hanferzeuger, die wenig Platz zur Verfügung haben.

… Und was ist mit den Effekten?

Die Indica-Hanfpflanze ist bekannt für ihren geringen Anteil an THC und hohen Konzentration an CBD. Wenn sie vom Menschen eingenommen wird, induziert sie daher einen natürlichen Entspannungszustand.

Insbesondere reduziert es Muskelverspannungen und verringert das Gefühl von Angst und Stress, es erhöht auch den Appetit und die Dopaminproduktion.

Cannabis Indica hat den höchsten CBD-Gehalt

Cannabis Sativa: die beeindruckendste Kategorie.

Sativa Cannabis stammt aus dem Landesinneren des Äquators und ist wahrscheinlich die bekannteste Hanf-Sorte der Welt.

Es wird als Cannabis CBD für den persönlichen Gebrauch verkauft und im Textil- und Industriebereich verwendet. Es ist eine Sorte mit tausend Möglichkeiten.

Aufgrund des geografischen Ursprungsgebiets, in dem die Sonne das ganze Jahr über scheint, hat diese Hanfsorte eine Form entwickelt, die dazu führt, dass sie sehr hoch wird und den Blüteprozess erst nach Erreichen ihrer maximalen Höhe beginnt.

Aufgrund ihres konstanten Wachstums nehmen diese Pflanzen auch nach ihrer Blüte kein volles und dichtes Aussehen an, wie dies bei Indica-Cannabis der Fall ist. Trotzdem sind sie sowohl aufgrund ihrer Größe als auch der langen Blütezeit besonders produktiv.

Neben der gesamten Pflanze nehmen die Blätter auch ein langgliedriges Aussehen an. Im Gegensatz zu den Indica-Sorten muss sich die Sativa nicht erweitern, um die Kraft des Lichts stärker absorbieren zu können, vorausgesetzt, dass im Äquator die Sonne in Hülle und Fülle immer da ist.

..aber wenn vom Menschen eingenommen, was sind seine Auswirkungen?

Wenn wir die Bestandteile und Wirkungen von reinem Sativa-Hanf analysieren, können wir sagen, dass es sich um eine Cannabissorte mit einem hohen THC-Gehalt und einem geringen Anteil an CBD handelt.

In der Tat verursacht es beim Menschen stimulierende und energetisierende Wirkungen, die insbesondere zu Euphorie, Kreativität und Appetitanregung führen, aber auch zu positiven Stimmungen und hoher Konzentration.

Lesen Sie auch: CBD ist (endlich) offiziell in Europa legal.

Cannabis Ruderalis: der widerstandsfähigste Typ gegen niedrige Temperaturen.

Obwohl die Ursprünge dieser Art von Cannabis sehr alt sind, wurde Ruderalis-Hanf erst kürzlich wiederentdeckt.

Der Grund, warum diese Pflanze in der Vergangenheit nicht so geschätzt wurde wie heute, liegt in der Tatsache begründet, dass sie sich nicht wie andere Arten entwickelte und als nicht sehr produktiv angesehen wurde

Die Kursänderung erfolgte nach der Entdeckung einer sehr interessanten Eigenschaft: Ruderalis Pflanzen können selbst blühen, auch wenn sie nicht durch Photo-Periodenschwankungen, d.h. unabhängig von Lichteinwirkungen, stimuliert werden.

Tatsächlich handelt es sich um eine botanische Art, die ihren Ursprung in viel kälteren Gebieten hat als Indica-Hanf und Sativa-Hanf. Tatsächlich konnte sie sich in Russland und Nordchina entwickeln.

Um in Gebieten zu überleben, in denen Lichtmangel und kalte Temperaturen ein Hindernis sind, sind diese Pflanzen mutiert und sehr resistent geworden.

Dies sind großartige Neuigkeiten für Hanf-Züchter, was in der Praxis weniger Aufwand bedeutet, um ein gutes Produkt zu erhalten.

Aber jetzt sprechen wir über die Auswirkungen nach der Einnahme.

Ruderalis Hanf hat einen extrem niedrigen THC- und CBD-Gehalt, so dass er selbst bei 100%iger Reinheit unwirksam ist.

Aus diesem Grund wird es hauptsächlich zur Herstellung von Hybridpflanzen aus CBD-Gras oder Industriehanf verwendet, die die Resistenz und die Fähigkeit zur Selbstblüte von Ruderalis sowie die Eigenschaften der Dominanz von Indica oder Sativa besitzen, je nachdem, welches Ergebnis Sie erzielen möchten.

Ruderalis Cannabis ist am widerstandsfähigsten gegen niedrige Temperaturen

Fazit

Die Hauptkategorien von Hanf unterscheiden sich in Aussehen und Eigenschaften stark voneinander, weshalb aus ihrer Fusion viele Hybride mit hervorragenden Eigenschaften entstanden sind.

Heute werden Hanf Indica, Hanf Sativa und Hanf Ruderalis auf der ganzen Welt angebaut und verkauft, rein, gemischt oder in der CBD-Form (wie es bei CBD-Öl / CBD Hasch der Fall ist). Daher können die Eigenschaften und Wirkungen stark von denen der ursprünglichen Pflanzen abweichen.

In jedem Fall sollten Sie nach dem Lesen dieses Artikels nun die Hauptfamilien von Cannabis kennen.

Wenn Sie ein Pflanzenliebhaber, ein Sammler oder die intensiven Düfte von Cannabis CBD und seinen Derivaten (wie CBD-Öl und CBD-Haschisch) lieben, laden wir Sie ein einen Blick in unseren CBD-Shop Justbob zu werfen .

Hier können Sie die innovativsten Qualitäten von CBD-Gras und vielen anderen Produkten kaufen, um Ihre häusliche Umgebung mit tollen Düften zu versehen.