Was ist Marihuana und wie sieht es im Detail aus?

Was ist Marihuana und wie sieht es aus?

Einen kurzen erläuternden überblick über marihuana und seine verwendung.

Obwohl Aufzeichnungen über den Anbau und die Verwendung von Cannabis bis in die Antike zurückreichen, ist es heute nicht ungewöhnlich, dass man mit Zweifeln über die Eigenschaften oder die praktischen Anwendungen des Anbaus dieser vielseitigen Pflanze konfrontiert wird.

Wichtigste Verwendungszwecke von Hanf

Marihuana, auch bekannt als Cannabis oder Hanf, ist eine Pflanze aus der Familie der Cannabaceae.

Marihuana, das zur Familie der Cannabaceae gehört

Es gibt im Wesentlichen drei Arten dieser Pflanze: Cannabis ruderalis, Cannabis indica und Cannabis sativa, die offenbar die Art ist, von der alle anderen abstammen, und die auch die am weitesten verbreitete Sorte ist.

Seine Besonderheit liegt in mehreren Punkten.

In erster Linie ist es eine Kulturpflanze, die sich für eine Vielzahl von Produktionsketten eignet.

In der Vergangenheit wurde es vorwiegend in der Textilindustrie erfolgreich eingesetzt. Ihr Anbau diente der Nutzung ihrer Fasern, die sich für die Herstellung von Textilien sowie von Seilen und Spitzen eignen.

Eine weitere interessante Verwendung von Hanf war die Herstellung von Papier und Pappe.

Wie zuvor besprochen, die Textilindustrie ist nicht der einzige Sektor, der sich für den Hanfanbau interessiert. Auch in der Lebensmittelindustrie kann er verwendet werden: Man kann seine Samen so verwenden, wie sie sind, oder sie zu einem proteinreichen Mehl mahlen, das bei der Herstellung von Brot, Nudeln, Keksen und vielem mehr verwendet wird.

Das aus Hanf gewonnene Öl wird auch in der Lebensmittelindustrie verwendet, aber nicht nur.

Einer der wichtigsten Cannabisextrakte ist das CBD-Öl, das unzählige positive Eigenschaften zu haben scheint und in der Tat bei der Behandlung verschiedener Probleme im Zusammenhang mit mehr oder weniger schweren Gesundheitsstörungen eingesetzt wird.

Nicht zu vergessen ist auch die Verwendung in der Freizeit aufgrund der entspannenden und euphorisierenden Wirkung, die sie auf diejenigen hat, die ihre Blütenstände konsumieren.

Lesen Sie auch: Marihuana mit Depotwirkung. Was es ist und wofür es verwendet wird.

Die Wirkstoffe von Cannabis.

In ihren Blüten ist die höchste Konzentration an Wirkstoffen zu finden. Die wichtigsten sind zweifelsohne THC und CBD.

THC, auch bekannt als Tetrahydrocannabinol, ist der Träger der sogenannten drogenähnlichen Wirkung, die Cannabis zugeschrieben wird. Diese Eigenschaft verleiht Marihuana die Fähigkeit, die Sinneswahrnehmungen seiner Konsumenten zu verändern, dank der psychotropen Eigenschaft von THC.

Aber was bedeutet „psychotrop”? Dieser Begriff wird für alle Substanzen verwendet, die in der Lage sind, die Psyche derjenigen zu verändern, die eine bestimmte Menge zu sich nehmen. In minimalen Konzentrationen ist Tetrahydrocannabinol nicht in der Lage, eine Art von Wirkung zu erzeugen.

Wie bereits erwähnt, gibt es im Wesentlichen zwei Wirkstoffe in Cannabis. Neben THC enthält die Pflanze auch beträchtliche Mengen an CBD. Damit ist Cannabidiol gemeint, das besonders wichtig ist, wenn wir die bereits erwähnten angeblichen therapeutischen Eigenschaften von Hanf betrachten.

CBD scheint mehreren Studien zufolge erhebliche entzündungshemmende, schmerzlindernde und schmerzstillende Eigenschaften zu haben.

CBD, das aufgrund seiner bekannten entspannenden Eigenschaften erfolgreich bei der Behandlung von Schlafstörungen eingesetzt wird, scheint eine große Hilfe bei der Verringerung von Angstsymptomen zu sein, sei es bei sozialem oder posttraumatischem Stress.

Cannabis zur Behandlung von Schlafstörungen

Wie wird Marihuana verwendet?

Was die praktische Seite der Angelegenheit betrifft, so ist es interessant zu verstehen, wie Cannabis verwendet wird.

Diese variieren natürlich je nach dem Grund, aus dem man sich entschlossen hat, Marihuana zu konsumieren, das sich, wie oben erwähnt, für unzählige Zwecke eignet.

Für den Freizeitgebrauch ist die beliebteste Variante zweifellos der Joint, eine Art Zigarette, die nicht nur aus Tabak besteht, wie es bei herkömmlichen Zigaretten der Fall ist, sondern ein Pulver hinzufügt, das durch das Mahlen eines kleinen Teils der getrockneten Blütenstände gewonnen wird.

Aber das ist nicht die einzige Möglichkeit, Marihuana zu rauchen. Es gibt spezielle Geräte, wie Bongs und Pfeifen, die genau das tun.

Eine weitere Möglichkeit, Cannabis zu konsumieren, ist die Einnahme von Süßigkeiten, meist Kekse oder Brownies, die mit Marihuana als Zutat gebacken wurden. Die Butter wird in der Regel durch Erhitzen mit den pulverisierten Blütenständen aromatisiert, die beim Erhitzen THC freisetzen.

In diesen Fällen dauert es länger, bis das typische euphorische Gefühl auftritt, aber es hält auch länger an.

Wir wenden uns nun den Verfahren zur Einnahme von Cannabisderivaten in Ländern zu, in denen dies legal ist.

Das Derivat schlechthin ist zweifelsohne CBD-Öl. Es kann sublingual eingenommen werden, aber auch in Form von Kapseln oder indem man ein paar Tropfen in die Speisen und Getränke gibt, die man zu sich nehmen möchte.

Wenn Sie hingegen regelmäßig eine elektronische Zigarette benutzen, sollten Sie erwägen, CBD-E-Liquid in Ländern zu kaufen, in denen dies legal ist.

Lesen Sie auch: Marihuana und Impotenz: Senkt es wirklich das Testosteron?

Unterm Strich.

Hanf hat sich seit jeher für viele verschiedene Verwendungszwecke angeboten.

In den letzten Jahren hat es eine starke Neubewertung erfahren, nachdem es Opfer einer starken Dämonisierung war, die durch den von den Vereinigten Staaten initiierten Prohibitionismus verursacht wurde und sich wie ein Lauffeuer fast überall auf der Welt, auch in Europa, verbreitet hat.

Ihre Einlösung wird jedoch nach wie vor durch ihre Einstufung als Betäubungsmittel stark eingeschränkt, was es trotz der Vielseitigkeit, die sie kennzeichnet, und der angeblichen Vorteile, die ihr Konsum für den Körper mit sich bringt, unmöglich macht, ihren Anbau und vor allem ihre Verwendung nicht zu unterbinden.