Psychose und leichtes Marihuana: Was die Studien dazu sagen

Psychose und leichtes Marihuana

Legales marihuana kann die symptome einer psychose begleiten. Das sagen die letzten forschungen.


Die Angst vor dem was wir nicht wissen und worüber wir keine sicheren und zuverlässigen Informationen verfügen, ist absolut normal. So entstehen die sogenannten „Urban Legends“, die sich in kurzer Zeit wie ein Lauffeuer verbreiten.

Unter diesen ist derjenige, der Marihuana (nicht CBD Cannabis, sondern „Klassiker“) als Ursache für Psychosen, krankhafte Veränderungen und eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit des Verbrauchers ansieht. Das ist absolut nicht richtig.

Es gibt keine absoluten medizinischen Meinungen, die Marihuana für therapeutische Zwecke als völlig schädlich dämonisieren oder für schädlich halten, wie eine richtig angewendete und kontrollierte Legalisierung in mehreren Staaten belegt.

Im Gegenteil, die positiven Aspekte seiner Verwendung sind unterschiedlich.

symptome einer psychose

Psychose und legal Marihuana (CBD)

Kann Marihuana schmerzen?

Es kommt drauf an. Dies ist die zutreffendste Antwort, da alles auf die von uns verwendeten Cannabissorten, deren Verwendung und wo wir sie gefunden haben, abhängt.

Wir müssen sofort eine sehr wichtige Sache unterstreichen; Jede Art von Cannabis, die nicht in regulären Online- oder physischen Läden gekauft wurde, deren THC-Wert 0,2% oder mehr beträgt und deren Herkunft nicht nachweisbar ist, ist absolut illegal.

Dies geschieht auch, weil der Kauf von Cannabis, abgesehen vom legalen gras, ein Risiko für den Verbraucher darstellen kann. Wer illegales Marihuana kauft, kann niemals sicher sein, welche Substanzen im Labor für den letzten Teil der Verarbeitung der Blume verwendet werden und wie viel THC darin enthalten ist.

Ein hohes Maß an unkontrolliertem THC, die Verwendung toxischer Substanzen können für Körper und Geist schwerwiegende Gesundheitsprobleme verursachen, einschließlich mehrerer Zustände unkontrollierter Psychosen bei den Anwendern.

All diese Aspekte haben großen Einfluss auf die Legalisierung von Marihuana mit niedrigem THC-Gehalt. Tatsächlich bleibt die Frage wie legitim es ist CBD Hanf zu verkaufen oder nicht immer offen und ein Grund für politische und soziale Konflikte. Mit großer Aufmerksamkeit auf den Aspekt möglicher Psychosen.

Wenn wir über “Psychose” sprechen, meinen wir den Zustand in dem es verschiedene Symptome der Alteration gibt, einschließlich Halluzinationen und Schmerzen. Ihr Eintreten ist auch auf die Art der Form zurückzuführen, unter der wir leiden.

Bei akuteren Psychosen treten Halluzinationen und psychosomatische Syndrome auf, während bei leichteren Formen Asozialitätszustände verschlechterte Sozialisation und affektive Beschwerden auftreten.

Am besorgniserregendsten ist, dass Cannabis in Anbetracht der Tatsachen in verschiedenen Formen konsumiert wird, insbesondere von Menschen, die zu den jugendlichen Gruppen gehören. Dies sind auch diejenigen, bei denen sich die ersten Symptome der häufigsten psychischen Störungen zu manifestieren beginnen.

Studien zeigen, dass das Vorhandensein von Cannabis einen Einschnitt in die typischen Merkmale von psychischen Störungen aufweist ohne diese jedoch zu verändern. In der Tat führt der Konsum von Cannabis bei psychotischen Patienten häufig zu Verbesserungen.

Lesen Sie auch: Bulldog legale Marihuana: Eigenschaften, Aroma und Effekte

Aber ist es möglich, eine Cannabispsychose zu entwickeln?

Studien haben diese Möglichkeit und diesen Aspekt ebenfalls betrachtet und sind zu dem Ergebnis gelangt, dass die „Dosis“ den größten Einfluss auf die Möglichkeit einer Wechselwirkung zwischen Cannabis und Psychose hat.

Wie viel wird verwendet und wie lange? Wie lange müssen sich Fragen gestellt werden, wenn Sie zu diesem Thema vergleichen möchten.

Eine Studie, die von Professor Philip McGuire vom Institut für Psychiatrie, Psychologie und Neurowissenschaften (IoPPN) des King’s College in London gefördert wurde, zeigt uns einen weiteren sehr interessanten Aspekt der Angelegenheit.

In seinem Artikel mit dem Titel “The Cannabidiol” bezieht sich Professor McGuire genau auf einen Metaboliten von Cannabis, CBD, als Lösung und Grund zur Verbesserung für Patienten mit Psychose.

Der Professor wies darauf hin, dass konventionelle Antipsychotika als Blocker von Dopaminrezeptoren fungieren und bestritt die Tatsache, dass bei Psychosen mehr Neurotransmitter verändert wurden und der Patient einen relativ normalen Dopaminspiegel aufwies. Dies erforderte den Versuch neue Pflegemethoden zu finden.

die Symptome einer Psychose hinterlassen

Legaler Cannabis

All dies ergab ein Experiment, das darin bestand 88 Patienten mit Schizophrenie eine tägliche Dosis CBD von 1000 mg zu verabreichen, wobei die Gruppe zwischen denen aufgeteilt wurde, die CBD einnahmen, und denen, die das Placebo einnahmen, um sie ihrer normalen Versorgung zuzuführen.

Dieser Test war notwendig, damit der Professor die Möglichkeiten der medizinischen Anwendung des Cannabidiols verstehen konnte.

Die Ergebnisse führten zu einer offensichtlichen Realität; Diejenigen, die CBD (einen hohen Prozentsatz an CBD Blüten und Cannabisöl) einnahmen, verbesserten sich, indem ihre psychotischen Symptome drastisch verringert wurden.

Lesen Sie auch: CBD-Ölverdampfer. Eigenschaften der besten 10 auf dem Markt

Ist die Verwendung von leichtem Cannabis ratsam?

Gerade weil CBD gras einen sehr niedrigen, gesetzlich vorgeschriebenen THC-Gehalt und eine große Menge CBD enthält, kann ein bewusster Einsatz dieser legalen Substanz bei der Behandlung von Aspekten der Psychose hilfreich sein.

Beispiele? Zwangsstörungen, Angstzustände, chronischer Appetitverlust etc.

Diese und andere Symptome können durch die Verwendung von CBD Knospen und CBD Öl, wie sie in unserem CBD Cannabis Online Shop erhältlich sind, gelindert werden.