Sublinguales CBD-Öl: Was ist der Unterschied zu anderen Formen der Einnahme?

Wirksamkeit von CBD-Öl bei sublingualer Verabreichung

Cbd-öl: warum die sublinguale einnahme wirksamer ist als andere methoden

Sublinguales CBD-Öl: Was ist der Unterschied zu anderen Formen der Einnahme?

Wenn Sie sich entschlossen haben, diesen Artikel zu öffnen, bedeutet das, dass Sie zu der Gruppe der Neugierigen gehören, die mehr über die Vorteile von sublingual eingenommenem CBD wissen möchten.

Wenn Sie jedoch bereits einige Nachforschungen zu diesem Thema angestellt haben, werden Sie festgestellt haben, dass es nicht viele umfassende Erklärungen gibt.


Die eigentliche Frage ist also: Ist die sublinguale Einnahme wirklich eine der wirksamsten?

Um Ihnen (endlich) eine umfassende Antwort zu geben, haben wir im folgenden Artikel einige Informationen zusammengestellt, die alle oralen CBD-Anwender wissen sollten.

Sublinguale Einnahme von Cbd-Öl

Wie man CBD-Öl richtig unter die Zunge nimmt

Die Methode der sublingualen Einnahme von CBD ist zwar sehr spezifisch, aber auch unglaublich einfach.

CBD-Öl muss unter die Zunge gelegt und mindestens 60 Sekunden lang gehalten werden, ohne zu schlucken, damit die Moleküle genügend Zeit haben, durch die Epithelzellen in den Körper zu diffundieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Substanz unter der Zunge gehalten werden muss, da verschiedene Bereiche des Mundes unterschiedliche Zelltypen aufweisen und nicht alle von ihnen für die Diffusion in den Blutkreislauf durchlässig genug sind.

Diese Methode bleibt die gleiche, egal ob man CBD-Öle oder Tinkturen oder verschiedene Dosierungen einnimmt.

Es gibt weder die richtige Dosierung noch den besten Zeitpunkt für die Anwendung, da dies von der Person und der zu behandelnden Erkrankung abhängt.

Es wird auch empfohlen, CBD nicht während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit einzunehmen, da ein Teil des Öls durch Nahrungsbestandteile und nicht durch den Blutkreislauf aufgenommen werden kann.

Wie oft sollte CBD-Öl also unter die Zunge genommen werden?

Die Häufigkeit der Einnahme von CBD-Öl hängt von der jeweiligen Person ab und hängt mit verschiedenen Faktoren wie dem Körpergewicht und der Schwere der Erkrankung zusammen.

Die meisten Menschen nehmen CBD-Öl ein- oder zweimal täglich, morgens oder einige Stunden vor dem Schlafengehen, sublingual ein.

Die Beratung durch einen qualifizierten Ernährungsberater kann Ihnen dabei helfen, zu verstehen, wann es am besten ist, CBD-Öl einzunehmen, je nachdem, welche Vorteile Sie Ihrem Körper bringen wollen.

Doch was macht die sublinguale Einnahme im Vergleich zu anderen Methoden so besonders?

Lesen Sie auch: Gibt es Wechselwirkungen zwischen CBD und Antidepressiva?

3 Vorteile der Einnahme von CBD-Öl unter der Zunge (die diese Methode besser machen als andere)

1. Erhöhte Bioverfügbarkeit

Da bei der sublingualen Verabreichung des Stoffwechselprozesses der Verdauung umgangen wird, ist die Möglichkeit des „Verlustes von rohem CBD“ minimiert.

Der Begriff Bioverfügbarkeit bezieht sich nämlich auf die Menge einer Substanz, die vom Körper verwertet werden kann, sowie auf den Grad und die Geschwindigkeit, mit der sie den Körperkreislauf erreicht.

Was CBD-Produkte betrifft, so ist die einzige Methode mit einer höheren Bioverfügbarkeit als die sublinguale die Inhalation.

2. Schnellere Wirkung

Ähnlich wie die höhere Bioverfügbarkeit bedeutet die Umgehung des langsamen Verdauungsprozesses, dass die Wirkung von sublingual eingenommenen CBD-Tinkturen viel schneller eintritt.

Während es mehr als 30 Minuten dauern kann, bis man von einer oralen CBD-Einnahme profitiert, kann die sublinguale Einnahme von CBD-Öl innerhalb weniger Minuten zu Ergebnissen führen.

3. Benutzerfreundlichkeit

Die sublinguale Anwendung ist einfacher, da das Produkt nicht zubereitet oder Rauch und Dämpfe eingeatmet werden müssen.

Geben Sie einfach ein paar Tropfen unter die Zunge, schlucken Sie etwa eine Minute lang nicht und lassen Sie Ihren Körper den Rest erledigen.

Sublinguales Cbd-Öl

Ist es sicher, CBD-Öl unter die Zunge zu nehmen?

Die Antwort ist ja.

CBD-Öl gilt im Vergleich zu den meisten Substanzen als sicher.

Mit anderen Worten: Die sublinguale Einnahme von CBD-Öl erhöht im Vergleich zur oralen Einnahme nicht das Risiko von CBD-bedingten Nebenwirkungen.

Außerdem hat CBD-Öl keine psychoaktive Wirkung und vermittelt nicht das sogenannte „High“-Gefühl, es sei denn, es enthält THC. Wenn Sie ein zertifiziertes CBD-Ölprodukt einnehmen, das kein THC enthält, werden Sie nicht die Nebenwirkungen erfahren, die üblicherweise mit THC in Verbindung gebracht werden, wie z. B.:

  • Ängste;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • verlangsamte Reaktionszeit;
  • Gedächtnisverlust.

Andererseits kann CBD-Öl allein dabei Ihnen helfen, sich zu entspannen, tiefer zu schlafen und sich zu erholen.

Dennoch sollten aus ethischen Gründen die möglichen Nebenwirkungen der sublingualen Anwendung von CBD-Öl berücksichtigt werden. Es muss gesagt werden, dass diese leicht und selten sind, aber dennoch erwähnt werden sollten.

Hier sind die wichtigsten davon:

  • leichtes Taubheitsgefühl unter der Zunge
  • Abneigung gegen die Konsistenz von CBD-Öl;
  • Abneigung gegen den Geschmack von CBD-Tinkturen.

Lesen Sie auch: CBD und Träume: Beeinflusst Cannabidiol unseren Schlaf?

Schlussfolgerungen

In diesem Artikel haben wir gesehen, wie sich die sublinguale Einnahme von CBD-Öl von anderen Methoden unterscheidet.

Wir haben seine wichtigsten Vorteile aufgelistet und einige (wenn auch seltene) Nebenwirkungen erwähnt. Aber um wirklich von der Wirkung von CBD zu profitieren, müssen Sie sich für ein Qualitätsprodukt wie unseres entscheiden.

Der JustBob CBD-Shop bietet eine breite Palette von Produkten für alle Verbraucher von höchster Qualität und vor allem in voller Übereinstimmung mit den italienischen Vorschriften.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website.

Bis bald!