Warum ist Marihuana in Deutschland und auf der ganzen Welt illegal? Folgendes wird nicht gesagt.

Deshalb ist Marihuana in Deutschland und auf der ganzen Welt illegal

Wann wurde cannabis illegal (und warum kam es dazu)? Hier ist die antwort.

Wenn Sie ein Fan von Marihuana und cannabis cbd sind, werden Sie sicherlich wissen wollen, warum Tabak legal ist – und Alkohol auch -, während Gras nicht legal ist.

Wir wissen, wie schädlich Rauchen und Alkohol für unsere Gesundheit sind, da es zur Entwicklung zahlreicher, sogar tödlicher Krankheiten führt und die Verbraucher abhängig macht… Wohingegen Cannabis nicht zum Tod führt, nicht einmal durch eine Überdosis, dennoch stellt es eine Belastung für das nationale Gesundheitssystem dar.

Also, warum ist Marihuana illegal in Deutschland und in vielen anderen Ländern, im Gegensatz zu anderen Substanzen, die sehr schädlich für die Menschen sind?

Viele Leute werden Ihnen sagen, „weil es ein Rauschmittel ist”, aber die Antwort ist anders. Die Diskriminierung und Rassismus, die vor langer Zeit in den USA begann.

Rassismus und Cannabisverbot: Was ist der Zusammenhang?

Um den Zusammenhang zwischen illegalem Cannabis und dessen Diskriminierung zu verstehen, müssen wir in die USA zurück in die frühen 1900er Jahre reisen. In dieser Zeit wurde Cannabis von den Amerikanern noch wenig verwendet, aber regelmäßig von Mexikanern und anderen ethnischen Minderheiten konsumiert.

Ab 1910, mit der mexikanischen Revolution, wanderten die Bürger Mexikos in die USA aus und brachten den Brauch mit, Gras zu Erholungs- und Therapiezwecken zu rauchen.

Ein Mexikaner, der Marihuana raucht

Panik…

Während unter den Amerikanern bereits eine große Angst vor mexikanischen Einwanderern kursierte, machte der Konsum von Cannabis und die psychoaktive Wirkung der Substanz der US-Bevölkerung noch mehr Angst.

So entstanden und kursierten urbane Legenden über den Gebrauch von Gras, darunter die Tatsache, dass es den „Blutrausch” stimuliere und zu gewalttätigen und skrupellosen Handlungen führe.

Es scheint, dass Rassismus, kombiniert mit Terror, zur Verteufelung von Marihuana und seiner konsequenten Prohibition führte, die von Harry Jacob Anslinger vorangetrieben wurde, einem amerikanischen Beamten, der bereits während der Alkoholprohibition Inspektor des Bureau of Prohibition war.

Lesen Sie auch: Marihuana und Panikattacken: Was zu tun ist und warum sie auftreten können, wenn Sie Cannabis rauchen

Harry J. Anslinger und der Krieg gegen Cannabis

1931 wurde Anslinger Leiter des Federal Bureau of Narcotics (dt. Bundesamtes für Betäubungsmittel) und führte einen echten Krieg gegen Marihuana, den er auf die Drogenliste setzte.

Zu diesem Zeitpunkt gab es keine Studien zu Hanf, daher war noch nicht bekannt, dass die psychoaktive Substanz von Cannabis THC ist, während zahlreiche andere Komponenten (einschließlich CBD) für den Menschen von großem Nutzen sind.

Aus diesem Grund wurde „Marihuana” und nicht „Tetrahydrocannabinol“ in die Liste der verbotenen Arzneimittel aufgenommen; Darüber hinaus hat das weltweite Verbot dazu geführt, dass Cannabis unter den illegalen Substanzen dauerhaft ist, und nur die Verbreitung des cbd blüten die Vorteile von CBD und die Nicht-Psychoaktivität dieses Cannabinoids ans Licht gebracht hat.

Der Kampf gegen Cannabis führte zu einer Gemeinsamkeit des Konsums von Gras mit den wichtigsten kriminellen Ereignissen dieser Zeit, so dass Harry J. Anslinger es in The Killer Drug umbenannte.

Um die Rassismus-Theorie zu bestätigen, müssen Sie wissen, dass Anslingers Kampf darauf drängte, dass Marihuana-Raucher ethnische Minderheiten waren, darunter Afroamerikaner und Mexikaner, und dass das Rauchen diese Menschen zu Gewalt und geistigem Ungleichgewicht führte.

Die wahrscheinliche (?) Fremdenfeindlichkeit führte ihn dazu, Sätze wie die folgenden zu bestätigen:

In den USA gibt es insgesamt 100.000 Marihuana-Raucher, und die meisten von ihnen sind Neger, Hispanics, Filipinos und Entertainer. Ihre satanische Musik, Jazz und Swing, stammen aus der Verwendung von Marihuana. Dieses Marihuana veranlasst weiße Frauen sexuelle Beziehungen zu Schwarzen, Animateuren und anderen zu suchen.”

Ich wünschte, ich könnte Ihnen zeigen, was eine kleine Marihuana-Zigarette einem unserer entarteten spanischsprachigen Bewohner antun kann. Deshalb ist unser Problem so groß; Der größte Teil unserer Bevölkerung besteht aus spanischsprachigen Menschen, von denen die meisten aufgrund sozialer und rassistischer Bedingungen geistig schwach sind. „

Wahnhaft, klar, aber seine Position führte ihn dazu, seinen Krieg zu gewinnen. 1937 unterzeichnete US-Präsident Franklin D. Roosevelt den Marihuana Tax Act, das Hanf (einschließlich industriellen und medizinischen Hanf) in den Vereinigten Staaten von Amerika illegal machte.

Die Dämonisierung von Cannabis begann in Amerika im frühen 20. Jahrhundert, breitete sich jedoch auf der ganzen Welt aus, so dass 1938 die Revision der Internationalen Opiumkonvention in Kraft trat (Revision unterzeichnet 1925), die Cannabis als Droge verbot.

Internationale Opiumkonvention: Ein weiterer globaler Schlag gegen Marihuana.

Das Internationale Opiumübereinkommen, das im Januar 1912 in Den Haag unterzeichnet und 1925 überarbeitet wurde, war der erste internationale Vertrag zur Kontrolle des Drogenhandels, der unterzeichnet wurde von:

  • Italien
  • Niederlande
  • Deutschland
  • USA
  • China
  • Frankreich
  • Großbritannien
  • Japan
  • Russland
  • Persien
  • Portugal
  • Siam
Die internationale Opiumkonvention wurde 1912 unterzeichnet

Es erlangte 1919 weltweite Gültigkeit, als es in den Vertrag von Versailles aufgenommen wurde.

Wie Sie gelesen haben, wurden bei der Berichtigung des Übereinkommens Cannabis, cbd haschisch und Derivate mit verbotenen Substanzen kombiniert (zu denen zuvor im Wesentlichen Kokain und Opium gehörten). Der Text erlaubte die Herstellung und Verwendung von Cannabis, cbd hash und Derivaten nur für medizinische und wissenschaftliche Zwecke, mit Ausnahme von Haschisch-Charas, die unter keinen Umständen verboten sind – da sie laut Ägypten nur zu Erholungszwecken verwendet werden.

1961 wurde die Internationale Opiumkonvention durch die Einheitliche Konvention über Suchtstoffe ersetzt, den ersten internationalen Vertrag, der Cannabis offiziell verbot.

Lesen Sie auch: Marihuana-Knospe: Was es ist, wie man es erkennt und wann es von guter Qualität ist.

Illegales Gras in Deutschland und auf der ganzen Welt mit der Einheitlichen Konvention über Suchtstoffe

Die 1961 verabschiedete Single Convention on Narcotic Drugs ist ein internationaler Vertrag, der die Herstellung und Verbreitung bestimmter Suchtstoffe verbietet. Die einzige Ausnahme darf nur für medizinisch-wissenschaftliche Zwecke gemacht werden.

Unter diesen Substanzen finden wir auch Cannabis, ohne zwischen cbd gras und Marihuana mit hohem THC-Gehalt zu unterscheiden. In Deutschland haben wir mit dem europäischen Gesetz 242 vom Dezember 2016 einen großen Schritt in Richtung Legalisierung von nicht-psychotropem Marihuana getan.

Seit dem 1. Januar 2017 ist es daher in der EU möglich, CBD-Marihuana, cbd hasch und CBD-Öl anzubauen, zu verarbeiten und zu verkaufen.

Zu den bekanntesten cbd shop in Europe zählt unser Just Bob Onlineshop.

Besuchen Sie ihn jetzt, um die besten Sorten von CBD kaufen ! Wir warten auf Sie!