Ethanol aus Hanf: Wie es hergestellt wird und warum es der Kraftstoff der Zukunft werden könnte

Wie wird Ethanol aus Hanf hergestellt?

Werden unsere urenkel autos fahren, die mit cannabis betrieben werden? Vielleicht, ja

Die Vielseitigkeit von Hanf ist allgemein bekannt. Aus dieser Pflanze lassen sich nämlich eine Vielzahl nützlicher Produkte für viele Zwecke gewinnen: Textilfasern, Kosmetika, Lebensmittel, Gesundheitspräparate auf Basis von legalem Cannabis wie CBD-Öl und sogar Kraftstoffe!

Haben Sie schon einmal von Ethanol aus Hanf gehört? Es scheint, dass es eine Alternative zu den herkömmlichen Brennstoffen sein könnte, die unseren Planeten seit Jahrzehnten irreparabel verschmutzen. Kurz gesagt, die Lösung für die durch Erdöl und seine Derivate verursachten Schäden könnte von Cannabis kommen!

Unglaublich, nicht wahr?

Wenn Sie mehr über dieses Thema wissen möchten, erkläre ich Ihnen im nächsten Artikel, wie Hanfethanol hergestellt wird, welche Vorteile es hat und ob es wirklich der Kraftstoff der Zukunft werden kann.

Bioethanol-Produktionsanlage

Was ist Hanfethanol und wie wird es hergestellt?

Vielleicht ist Ihnen das Wort „Ethanol“ nicht geläufig, aber Sie sollten wissen, dass es für etwas steht, das Sie schon oft gesehen haben: Es ist nichts anderes als Alkohol in Lebensmittelqualität, wie er in Wein, Bier, Grappa und allen anderen alkoholischen Getränken enthalten ist. In Form von Bioethanol kann es als biologischer Zusatzstoff in Kraftstoffen verwendet werden, wobei der Prozentsatz je nach Motortyp variiert: Benzinmotoren können etwa eine maximale Konzentration dieses Stoffes von 10 % vertragen.

Eine kurze Chemiestunde: Bioethanol wird durch alkoholische Gärung hergestellt, ein Prozess, bei dem Bakterien Zucker in Ethanol, Kohlendioxid und Wärme umwandeln. Ausgangsmaterial ist die sogenannte pflanzliche Biomasse, d. h. besonders kohlenhydratreiche landwirtschaftliche Produkte.

Sie sollten wissen, dass auch Hanf für die Herstellung dieses Kraftstoffs verwendet werden kann, und zwar durch die Fermentation der in den Pflanzenstängeln enthaltenen Zellulose: Mit einer Tonne Biomasse aus Cannabis können bis zu 300 Liter Bioethanol gewonnen werden.

Kurz gesagt, durch die Verarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten, einschließlich Hanf, können wir eine Alternative zu herkömmlichen Brennstoffen erhalten. Bleibt nur noch die Frage, ob Bioethanol wirklich vorteilhafter ist als Benzin und Diesel und ob es möglich ist, große Mengen davon auf nachhaltige Weise zu produzieren, um es zum Kraftstoff der Zukunft zu machen.

Lesen Sie auch: Bediol: Was Sie über diese medizinische Cannabissorte wissen müssen

Ethanol aus Hanf im Vergleich zu herkömmlichen Kraftstoffen: das Für und Wider

Denken Sie nur an die Schäden, die jedes Jahr durch Kraftstoffe verursacht werden: Die Luft ist mit Schadstoffen gesättigt, die Zahl der Atemwegserkrankungen nimmt ständig zu, und ihre Raffination und ihr Transport vergiften den Planeten weiter. Und als ob das nicht genug wäre, wissen wir, dass die natürlichen Ressourcen, aus denen sie hergestellt werden, nicht unendlich sind, sondern im Laufe dieses Jahrhunderts zur Neige gehen könnten.

Hanf-Bioethanol hingegen ist eine erneuerbare Energiequelle und hat viele Vorteile für die Umwelt und die menschliche Gesundheit:

  • Bei seiner Verbrennung entsteht kein Schwefel, einer der gefährlichsten Schadstoffe für die Atmosphäre, die Tierwelt und den Menschen;
  • Bei seiner Synthese werden weit weniger Schadstoffe freigesetzt als bei der Raffination herkömmlicher Kraftstoffe;
  • Da es sich nicht um ein Erdölderivat handelt, kann es ohne invasive Eingriffe, die den Boden destabilisieren, gewonnen werden, wie z. B. die für die Gewinnung von schwarzem Gold üblichen Bohrungen.

Bioethanol aus Hanf scheint also eine hervorragende Alternative zu herkömmlichen Kraftstoffen zu sein, aber könnte es wirklich in ausreichenden Mengen hergestellt werden, um den Bedarf der ganzen Welt zu decken?

Ethanol aus Hanf: Kraftstoff der Zukunft

Ethanol aus Hanf als Kraftstoff: Wie sehen die Zukunftsaussichten aus?

Erinnern Sie sich, was ich im ersten Absatz erklärt habe? Im Durchschnitt können aus einer Tonne Biomasse etwa 300 Liter Bioethanol aus Hanf hergestellt werden.

Beginnen wir mit dieser Zahl, um zu sehen, ob sie ermutigend ist: Hier sind einige Informationen über den amerikanischen Markt.

Schätzungen zufolge werden in den Vereinigten Staaten, einem der weltweit größten Hanfproduzenten, jährlich etwa 20 Tonnen Biomasse pro Hektar mit Cannabis bepflanztem Land erzeugt. Mit einer einfachen Berechnung können wir also sagen, dass eine Fläche dieser Größe die Synthese von 6.000 Litern Bioethanol ermöglicht.

Der jährliche Kraftstoffverbrauch der Amerikaner beläuft sich auf etwa 530 Milliarden Liter. Das bedeutet, dass die USA mindestens 88 Millionen Hektar für den Hanfanbau zur Verfügung stellen müssten, um die Bioethanol-Alternative vollständig einzuführen. Und wissen Sie, wie groß die gesamte landwirtschaftlich genutzte Fläche in den USA ist? 94 Millionen Hektar!

Kurz gesagt, wenn alle Amerikaner Bioethanol als Kraftstoff verwenden wollten, müsste Hanf fast ausschließlich in den Vereinigten Staaten angebaut werden. Deswegen ist es derzeit nicht möglich, sich eine nahe Zukunft vorzustellen, in der Cannabis Benzin, Diesel, Methan usw. vollständig ersetzen wird.

Der Wandel könnte sich jedoch schrittweise vollziehen, da technologische Innovationen zur Steigerung der Biomasse Ausbeute noch ausstehen, sodass wir so bald wie möglich mit dem Aufbau einer grüneren Zukunft beginnen können.

Lesen Sie auch: Bedrocan: was es ist, wofür es verwendet wird und wann es verschrieben werden kann

Zusammenfassend

Wir haben erklärt, was Hanf-Ethanol ist, wie es hergestellt wird und welche Vorteile es gegenüber herkömmlichen Kraftstoffen hat. Dieser Stoff könnte eine unschätzbare Ressource für den Schutz der Umwelt und der Lebewesen vor den schädlichen Auswirkungen der Erdölnutzung sein.

Wird es der Kraftstoff der Zukunft sein? Vielleicht ist die Zeit noch nicht reif, aber wir hoffen, dass diese große Chance, den Grundstein für einen saubereren und gesünderen Planeten zu legen, nicht verpasst wird.

Bevor wir uns verabschieden, lade ich Sie ein, einen Blick auf den Shop von JustBob.de zu werfen, der Nummer 1 unter den legalen Hanf-Websites im Internet. Auf unserer Website können Sie CBD-Öl, leichte Cannabisknospen und viele andere qualitativ hochwertige Produkte kaufen.

Wir freuen uns darauf, Sie auf JustBob zu sehen!