Wer hat Marihuana entdeckt?

Wer hat Marihuana cbd entdeckt

Die entdeckung von Marihuana: die „Außergewöhnliche” pflanze mit einer über 10.000 jahre alten geschichte.

Das legale Marihuana ist ein ausgezeichneter Luxus unserer Zeit: Wir sprechen über CBD-Cannabis oder „geschwächte” Hanfpflanze mit einem niedrigen THC-Gehalt.

Die Blütenstände dieser Pflanze haben einen hohen Gehalt an CBD, sind aber frei von psychotropen Wirkungen: Kurz gesagt, Sie können alle primären Aromen von Marihuana ohne negative Nebenwirkungen haben.

All dies ist heutzutage das Ergebnis spezifischer Studien über genetische Kreuzungen, die es in der Antike wahrscheinlich nicht gab.

Haben Sie sich jemals gefragt, wer Marihuana entdeckt hat und wie lange der Mensch schon die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten von Cannabis kennt? Die Antwort auf diese Frage liegt in den nächsten Absätzen.

Die Ursprünge von Cannabis

Die Ursprünge von Cannabis cbd

Die Wurzeln dieser berüchtigten Pflanze sind im weitesten Sinne, aber auch im wörtlichen Sinne, auf dem asiatischen Kontinent zu suchen, wo sie vermutlich bereits in der Jungsteinzeit entstanden ist.

Die ältesten Hinweise auf den menschlichen Gebrauch stammen aus dem Jahr 3000 v. Chr.: Wir sprechen über Reste von verbrannten Samen, die in Zentralasien, auf dem Gebiet des heutigen Sibiriens und einiger Höhlen Rumäniens gefunden wurden.

Weitere Belege für seine Verwendung sind in der Geschichte vieler Völker der Antike verstreut, darunter die Assyrer, Chinesen, Arier und Griechen (nicht so sehr im Gebrauch, sondern im Handel).

Herodot schrieb noch vor dem Jahr Null, dass die Skythen die Cannabispflanze anbauten und verwendeten. Im Gegensatz dazu warfen einige mediterrane Bevölkerungen es ins Feuer und berauschten sich mit seinen Duft.

Die erste Eigenschaft, die der Mensch entdeckte, war wahrscheinlich die textile: Seit Tausenden von Jahren werden ihre Fasern für die Herstellung von Textilien gewebt.

Man denke nur an die Segel der Schiffe der alten Phönizier, die tatsächlich aus textilen Sativa-Hanffasern hergestellt wurden.

In Asien und im Nahen Osten wurde sie bereits Tausende von Jahren vor Christus kultiviert, während ihr Aufkommen in Europa durch den Handel nur wenige Jahrhunderte vor dem Jahr Null lag.

Der älteste europäische Fund ist eine Urne mit Samen und Blättern, die in Berlin gefunden wurde und auf etwa 500 v. Chr. datiert wird und deren Kultivierung sich von da an auf den alten Kontinent ausbreitete.

In Amerika scheint sie stattdessen durch die Kolonialisierung nach Kolumbus (1492 n. Chr.) eingeführt worden zu sein, auch wenn aufgrund von Funden in einigen peruanischen Gräbern aus dem Jahr 1500 v. Chr. noch viele Zweifel daran bestehen.

Lesen Sie auch: Medizinisches Marihuana: FM2 Cannabis

Aber wer hat Marihuana entdeckt?

Wir sprachen im vorherigen Absatz über die ersten Erscheinungen von Cannabis in der Geschichte der Menschheit, insbesondere wegen seiner textilen und medizinischen Eigenschaften, die wir in alten chinesischen Texten finden.

Aber Ihre Neugierde wird wahrscheinlich auf einen anderen Aspekt der Angelegenheit gerichtet sein, nämlich darauf, wer seine psychotropen Wirkungen entdeckt hat (wir erinnern Sie daran, dass dies auf THC zurückzuführen ist, das nur zu einem geringen Prozentsatz in CBD-Marihuana enthalten ist, nämlich unter 0,2%).

Robert Spengler, Forscher am Max-Planck-Institut, hat in Zusammenarbeit mit der Chinesischen Akademie der Wissenschaften Studien über Räucherbrenner (500 v. Chr.) auf dem Jirzankal-Friedhof in China durchgeführt.

Mit Hilfe der Methode der Massenspektrographie wurden einige Analysen an den chemischen Komponenten durchgeführt, die in ihnen gefunden wurden. Es wurde entdeckt, dass sie Cannabisrückstände mit hohem THC-Gehalt enthielten.

Es wird von Forschern angenommen, dass Hanf von den Menschen in diesem bergigen Gebiet für religiöse Zwecke verwendet wurde. Wahrscheinlich, um mit dem Verstorbenen zu kommunizieren.

Dies könnte darauf hindeuten, dass es bereits ein Bewusstsein für die psychoaktiven Wirkungen von Cannabis gab, sodass wir die ersten Beweise für dieses Bewusstsein auf etwa 2500 Jahre datieren können.

Es ist jedoch nicht klar, ob diese Rückstände in den Brennern von wilden Hanfpflanzen stammten, die in der Regel keinen hohen THC-Gehalt haben, oder von Kulturpflanzen.

In jedem Fall gelingt es den Pflanzen in großen Höhen, dank der größeren Exposition gegenüber UV-Strahlen höhere Anteile an Cannabinoiden (THC und CBD) zu entwickeln. Daher könnte es auch wildes Cannabis sein.

Die Verbreitung von Cannabis in Europa

Cannabis cbd in Europa

Die Cannabispflanze hat antike Ursprünge, eine etwa 12.000 Jahre alte Geschichte, insbesondere in verschiedenen Teilen des asiatischen Kontinents, die durch wissenschaftliche Erkenntnisse des Menschen belegt wurden ist.

Es ist wahrscheinlich, dass von hier aus, vor allem dank des Handelsverkehrs der Seidenstraße, Hanf bekannt wurde und von europäischen Händlern, die sich über ihre Grenzen hinaus gewagt haben, importiert wurde.

In Italien zum Beispiel fanden die ersten Importe in den Seerepubliken statt, dank des Handels, von dem diese Städte lebten.

In Europa war der Hanfanbau sehr produktiv, da die Gebiete sowohl durch das Klima als auch durch die Art des Geländes gut geeignet waren.

Es wurde hauptsächlich für Textilien verwendet, zur Herstellung von Seilen und Geweben, aber auch für Papier, Saatöl, Tierfutter und vieles mehr.

Die berühmte Gutenberg-Bibel, das erste in beweglichen Schriftzeichen gedruckte Buch in Europa, aus dem Jahr 1453, wurde aus Hanfpapier hergestellt.

Im 20. Jahrhundert war sein Gebrauch noch weit verbreitet, auch wegen der grossen Kriege, in denen Cannabis zusammen mit anderen Pflanzen zur Herstellung von Sprengkörpern auf der Basis von Nitrozellulose verwendet wurde.

Edlere Zwecke verfolgte Henry Ford, der in den 1930er Jahren den Prototyp des Hanf-Karosseriewagens auf den Markt brachte, einem Auto, das teilweise aus Hanffasern gebaut wurde und Hanf-Ethanol als Kraftstoff verwendete.

Lesen Sie auch: Wie riecht Marihuana?

Marihuana-Verbot

Die Geschichte lehrt uns, dass wirtschaftliche Interessen einen Staat oder die ganze Welt in einem Augenblick umkrempeln können, und so geschah es auch mit Cannabis und seinem ökologisch nachhaltigen Ruf.

Es scheint, dass Cannabis wegen der amerikanischen Kette Hearst, einem führenden Unternehmen in der Herstellung von Papier auf Holzbasis, langsam diskriminiert wurde.

Ziel war es, die Pflanze wegen ihrer psychoaktiven Wirkung in ein schlechtes Licht zu rücken, um den Weg für das neue Holz-Papier-Glück zu ebnen.

Der Begriff “Marihuana” wurde in dieser Zeit geboren. Es war absichtlich ein mexikanischer Namen und es wurde zu einem Synonym für einige abscheuliche Verbrechen der Zeit.

Offensichtlich war es ein instrumentalisierter Journalismus, der darauf abzielte, Mexiko (damals Rivale der USA in einem einige Jahre zuvor geschlossenen Grenzkrieg) und damit Marihuana in ein schlechtes Licht zu rücken.

1937 kam das erste Gesetz gegen den Anbau und die Verwendung von Hanf, nachdem der Öffentlichkeit bekannt wurde, dass die entspannende Droge “Cannabis” Marihuana enthält.

Von hier an wurde Hanf in den USA und auf der ganzen Welt verteufelt.

Letzte Gedanken

Wie Sie in den vorhergehenden Zeilen lesen konnten, hat Cannabis eine lange Geschichte hinter sich, ebenso wie seine instrumentalisierte Kreuzigung aus wirtschaftlichen Gründen.

Glücklicherweise ändert sich die öffentliche Meinung in dieser Hinsicht langsam. Heutzutage haben viele Länder ihre Türen für Hanf wegen seiner duktilen Eigenschaften und seiner ökologischen Nachhaltigkeit sowie für CBD-Marihuana geöffnet.

In Europa ist die Situation nach wie vor in Aufruhr, und es bedarf spezifischerer Rechtsvorschriften zu diesem Thema, die Arbeitnehmer und Verbraucher von CBD-Cannabis schützen.

In unserem Justbob Onlineshop finden Sie eine große Auswahl an CBD blüten, CBD-Öl und anderen Produkten aus Hanfsorten. Worauf warten Sie? Klicken