Legales Hanf

gesetz über legalen hanf

Was das gesetz über legalen hanf sagt und was sind die vorteile seiner verwendung sowie die unterschiede zwischen hanf und marihuana.


Legales Hanf ist in Deutschland immer noch ein Novum: Das europäische Gesetz wurde erst im Dezember 2016 verabschiedet.

Es gibt daher so Fragen, insbesondere zur Verwendung dieses Produkts.

Darüber hinaus ist der Unterschied zwischen Hanf und Marihuana den meisten Menschen unbekannt.

Ja, Sie richtig gelesen: Hanf und Marihuana sind keine Synonyme, obwohl sie oft als solche verwendet werden, um das gleiche Produkt zu kennzeichnen.

Möchten Sie mehr über das Thema erfahren?

Gehen wir der Reihe nach vor und spezifizieren zunächst was Hanf ist (und was nicht).

Unterschied zwischen Hanf und Marihuana cbd

Zugelassener Hanf: Was ist Hanf 

Hanf, im lateinischer „Cannabis“, ist eine Pflanze aus der Gattung der Angiosperm, die zur Familie der Cannabacee gehört und seit der Antike angebaut wird.

Derzeit ist die Taxonomie dieser Pflanze umstritten, aber die wichtigsten Gedankenströme sind die folgenden Zwei:

  1. Es gibt diejenigen, die behaupten, dass es eine einzige Cannabisart gibt, Cannabis Sativa L., die in zwei Unterarten unterteilt ist:
    • Sativa
    • Indica
  1. Der zweite Gedankenstrom teilt die Pflanze in 3 verschiedene Arten:
    • Sativa
    • Indica
    • Ruderalis

Die Hanfart bzw. Unterart, die Hanf bezeichnet, ist Cannabis sativa, dessen Verwendung sich hauptsächlich auf den Textilsektor, die Papierindustrie sowie die Herstellung von Ölen und Kraftstoffen konzentriert.

Diese Cannabis-Sorte hat einen niedrigen THC-Gehalt (weniger als 1%) und eine sehr milde psychotrope Wirkung. In der Tat werden sie unter 0,2% sogar als Null betrachtet.

Es ist kein Zufall, dass legaler Hanf in Deutschland einen THC-Anteil (Tetrahydrocannabinol) von bis zu 0,2% enthalten kann.

Aber was ist der Unterschied zwischen Hanf und Marihuana?

Lesen Sie auch: CBD Cannabis: Können wir legales Gras mit ins Flugzeug bringen?

Unterschied zwischen Hanf und Marihuana

Marihuana bezieht sich auf die Cannabissorte mit psychotropen Eigenschaften, also ab 0,6% THC. Es kann sowohl Sativa als auch Indica sein, Letztere weist jedoch beträchtliche Tetrahydrocannabinol-Prozentsätze auf.

Daher wird Cannabis Sativa aufgrund des höheren CBD– Gehalts (Cannabidiol, Metabolit mit einer entspannenden Wirkung) im Vergleich zu THC im Allgemeinen von denen verwendet, die einfach nur den Geschmack von Ganja genießen und / oder sich entspannen möchten.

Die Verwendung von Indica-Cannabis hingegen hat eine psychotrope Wirkung: Es neigt dazu, einen euphorischen, lebendigen und urkomischen Zustand zu verursachen.

psychotrope Wirkung von Hanf cbd

Der Hauptunterschied zwischen Hanf und Marihuana ist daher der folgende: Marihuana hat eine psychotrope Wirkung, Hanf nicht (oder sehr mild, wenn das THC 0,2% überschreitet).

Daher spricht das europäische Gesetz 242/2016 nur von Hanf und Cannabis Sativa L., niemals von Marihuana oder Synonymen.

Wenden wir uns nun den Einzelheiten dieses Gesetzes zu.

Legales Hanf: Gesetz 242/2016

Das europäische Gesetz Nr. 242 vom 2. Dezember 2016 regelt die Förderung des Anbaus und der agroindustriellen Lieferkette von Hanf.

Diese besondere Norm erlaubt die Herstellung und den Verkauf von Cannabis Sativa L. mit Mengen von THC unter 0,2%

Es wird auch spezifiziert, dass aus der Produktion von CBD-Blumen Lebensmittel, Kosmetika, Materialien für das grüne Bauen und vieles mehr gewonnen werden können.

Eine Freizeitnutzung ist nicht vorgesehen, dies bedeutet jedoch nicht, dass sie verboten ist.

In Wirklichkeit ist es nicht möglich in den gesetzlich festgelegten Prozentsätzen psychotrope Effekte aus dem legalen Cannabis zu erhalten. Es gibt also keine Voraussetzungen, um von „Freizeit” zu sprechen.

Allerdings wird Hanf auch oft eingeatmet, zum Beispiel durch Verbrennen oder Verdampfen: In diesem Fall wird es legales CBD Cannabis, CBD Marihuana oder legales Hanf genannt.

Lesen Sie auch: Marihuanabutter: das Rezept der berühmten Cannabutter!

CBD Marihuana – legaler Hanf: Was sind die Auswirkungen?

Wie Sie im vorigen Absatz lesen konnten, hat die Verwendung von legalem Hanf keine psychotropen Auswirkungen, daher ändert sich auch der psychische Charakter nicht.

Genau aus diesem Grund gilt CBD Gras, auch wenn es eingeatmet oder geschluckt wird, nicht als eine leichte oder harte Droge.

Sein Verzehr bringt unserem Körper jedoch wohltuende Wirkungen.

Das kann Cannabis Sativa L. also für Sie tun:

    • Entspannen Sie sich. Dank des hohen CBD-Anteils entspannt und entspannt Hanf die Muskeln. Folglich…
    • reduziert es den Beginn von unfreiwilligen Muskelkrämpfe. Es ist kein Zufall, dass CBD als wirksames Antiepileptika und Antidystonik betrachtet wird (Vorsicht jedoch: legaler Hanf unterscheidet sich von therapeutischem Cannabis. Seine Verwendung kann daher eine ärztlich verordnete Therapie nicht ersetzen und ist in Apotheken kein vermarktbares Produkt!).
    • reduziert es dank der entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD Schmerzen. Es ist perfekt um Gelenkschmerzen, Menstruationsperioden, Kopfschmerzen und vieles mehr zu lindern.
    • hilft es Ihnen, besser zu schlafen. Es wird daher dringend im Falle von Schlaflosigkeit, Alpträume, Schlafapnoe etc. empfohlen.
    • begrenzt es Ihre Angst und Panik.
    • ist es eine ausgezeichnete Ergänzung von Omega 3 und 6 Fettsäuren (wenn aufgenommen versteht sich). Diese Fettsäuren sind perfekte Verbündete für das Wohlbefinden von Kreislauf und Hirngewebe.

Jetzt wissen Sie, dass Sie CBD blüten kaufen nicht in der Apotheke finden können. Aber wo kann man es kaufen?

Wer sind die legalen Hanfhändler in Deutschland?

Legales Hanf wird in der Bundesrepublik in der Regel von spezialisierten Geschäften vertrieben, die physisch und online sein können.

Wir bei justbob.de wählen wir die besten Sativa-Cannabis-Pflanzen in Europa aus biologischen und Indoor-Produktionen aus. Daher ist alles streng kontrolliert.

Unsere Produkte werden vom Labor für chemisch-toxikologische Analysen der Universität Mailand sorgfältig analysiert.

Nur so können wir den Kunden die effektive Legalität des von uns angebotenen Hanfs garantieren, die niemals den im Gesetz 242/2016 festgelegten Prozentsatz von THC und CBD übersteigt.

Sie fragen sich wahrscheinlich, ob Sie in Tabakläden auch CBD Cannabis kaufen können.

Die Antwort lautet, wenn auch vorläufig, nein. Der Deutsche Tabakverband rät dringend von einem Verkauf an Tabakhändler ab und wartet auf eine Klarstellung durch die Behörden.

Der Grund für diese Anordnung ist einfach: Die Hanfpflanze kann nicht mit der der Gattung Nicotiana tabacum, aus der die Tabakblätter stammen, assimiliert oder verwandt werden. Es ist Tabakhändlern möglicherweise nicht gestattet, Cannabis Sativa zu verkaufen.

Aber keine Sorge: Unsere Lieferungen sind sehr schnell und ab einer Bestellungen von 60€ kostenlos.

Dank uns können Sie den besten europäischen CBD Hanf genießen und ihn bequem zu Hause in sehr kurzer Zeit erhalten.

Worauf warten Sie noch? Wählen Sie Qualität, wählen Sie JustBob!