Wie wird Haschisch gereinigt und welche Auswirkungen hat diese Praxis?

Haschisch-Reinigung: Wie sie durchgeführt wird und welche Auswirkungen sie hat

Wie haschisch gewonnen wird und was empfohlen wird, um es von streckmitteln zu reinigen

Legales Haschisch wird nach genauen Qualitätsstandards hergestellt, sodass es keine gesundheitsschädlichen Stoffe enthält. Das Gleiche gilt für Haschisch mit einem hohen THC-Gehalt.

Da diese Art von Haschisch illegal ist, unterliegt sie keinerlei Vorschriften für ihre Herstellung und kann daher ziemlich schädliche Bestandteile enthalten.

Natürlich ist es am besten, sich von diesen illegalen Substanzen fernzuhalten, aber es besteht kein Zweifel daran, dass dieses Thema die Neugier vieler Menschen wecken kann, die sich fragen, ob es Möglichkeiten gibt, es von Schneidzusätzen zu reinigen.


In diesem Artikel, der zu reinen Informationszwecken geschrieben wurde, erklären wir, wie Haschisch hergestellt wird, mit welchen Substanzen es geschnitten werden kann und was einige spezialisierte Websites empfehlen, um sie vollständig aus den Steinen zu entfernen.

Schale mit Kief

Wie wird Haschisch hergestellt?

Haschisch wird seit der Antike produziert und wird auch heute noch mit Techniken hergestellt, die schon seit Hunderten von Jahren angewendet werden.

Die klassischen Methoden sind die Trockensiebung und die manuelle Verarbeitung der Cannabisknospen.

Für die erste Technik werden die Marihuanablütenstände zunächst getrocknet. Anschließend werden sie auf einem Sieb gerieben, um das von den Trichomen der Pflanze produzierte Harz zu trennen. Letzteres wird in einem Behälter in Form eines Pulvers (Kief genannt) gesammelt und dann zu braunen oder dunkelgrünen Pellets gepresst.

Die manuelle Verarbeitung der Kronen hingegen erfolgt an den noch frischen Blütenständen, die zwischen den Handflächen gerieben werden, damit das Harz durch die Hitze an der Haut haftet. Sobald sich genügend Harz abgelagert hat, wird es mit einem speziellen Werkzeug aufgefangen und bearbeitet, bis eine Haschischkugel entsteht, die nach einer kurzen Reifezeit gebrauchsfertig ist.

Schließlich ist eine Produktionsmethode weit verbreitet, die sehr viel jünger ist als die vorhergehenden und Bubble Hash genannt wird.

Diese Technik wurde in den 1990er-Jahren populär und besteht darin, die Blütenstände in Eiswasser zu tauchen, damit sie gefrieren. Dies erleichtert die Trennung der Trichome von den anderen Teilen der Pflanze.

Anschließend wird das Wasser abfiltriert und die Köpfe werden ähnlich wie bei der Trockensiebmethode verarbeitet, mit dem Unterschied, dass die niedrige Temperatur ein reineres und homogeneres Endprodukt ergibt.

Lesen Sie auch: Was ist das weltweit stärkste Haschisch? Eine neue Probe kommt von der aufgehenden Sonne (oder vielleicht auch nicht)

Geschnittenes Haschisch: welche Substanzen zugesetzt werden und warum es ein großes Risiko darstellen kann

Bekanntlich ist Haschisch mit einem hohen THC-Gehalt ein Betäubungsmittel und sein Konsum daher verboten. Deswegen ist seine Herstellung nicht reglementiert, und auf dem illegalen Markt kursieren Ziegelsteine, denen zahlreiche Streckmittel zugesetzt sind.

Der Grund dafür ist einfach: Da Haschisch nach Gewicht verkauft wird, werden andere Verbindungen hinzugefügt, um den endgültigen Ertrag zu erhöhen. Das Problem besteht darin, dass diese Streckmittel sehr gesundheitsschädlich sein können und diejenigen gefährden, die den Leichtsinn begehen, ein illegales Produkt zu kaufen.

Hier sind einige Beispiele dafür, was dem Haschisch zugesetzt werden kann, um sein Gewicht zu erhöhen:

  • Kiefernharz;
  • Motoröl;
  • Batteriesäure.

Abgesehen von Kiefernharz, das kein ernsthaftes Gesundheitsrisiko darstellt, ist es offensichtlich, dass das Rauchen von Substanzen wie Batteriesäure und Motoröl einem russischen Roulette gleichkommt: Beim ersten Mal mag es noch gut gehen, vielleicht sogar beim zweiten und dritten Mal, aber früher oder später kommt die Kugel.

Um dieses Problem zu beheben, finden sich auf einigen Cannabis-Websites Anleitungen, wie man Haschisch von diesen schädlichen Stoffen reinigen kann, wobei die am häufigsten empfohlene Methode die Verwendung eines Teebeutels ist.

Möchten Sie mehr erfahren? Wie das funktioniert, erkläre ich Ihnen im folgenden Absatz.

Topf mit kochendem Wasser

So funktioniert die Reinigung von Haschisch

Offenbar kann geschnittenes Haschisch mit Gegenständen gereinigt werden, die in jedem Haushalt zu finden sind.

Es scheint, dass der erste Schritt darin besteht, einen Teebeutel zu nehmen, ihn zu öffnen, den Inhalt zu entsorgen und ihn mit dem Haschisch zu füllen. Dann muss man es mit Nadel und Faden oder einem Tacker sorgfältig verschließen und in einem kleinen Topf etwas Wasser kochen. Sobald es kocht, wird der Herd ausgeschaltet und der Beutel wird eingeweicht.

Zu diesem Zeitpunkt sollten sich die schneidenden Substanzen langsam im Wasser auflösen, im Gegensatz zu den Cannabinoiden, die fettlöslich sind und sicher in der Packung verbleiben würden.

Sobald alle schädlichen Bestandteile aus dem Haschisch entfernt wurden, genügt es, den Laib aus dem Beutel zu nehmen, ihn trocken zu tupfen und einige Stunden an der Luft zu lassen, damit er vollständig trocknet.

Lesen Sie auch: Haschisch-Ei: Was ist das? Klären wir das

Zusammenfassend

In diesem Artikel haben wir erklärt, wie Haschisch zubereitet wird und warum bei der Herstellung von Haschisch manchmal Schneidstoffe hinzugefügt werden. Diese Verbindungen können sehr schädlich sein, weshalb manche vorschlagen, das Haschisch mit selbst gemachten Methoden zu reinigen.

Wenn ich Ihnen diese Dinge erzählt habe, dann nur, um Ihre Neugierde zu befriedigen.

Probieren Sie diese Praktiken nicht aus und erliegen Sie nicht der Versuchung, illegale Produkte wie Haschisch mit einem hohen THC-Gehalt zu kaufen.

Denken Sie daran, dass das einzige legale Haschisch das sogenannte leichte Haschisch ist, das Sie in unserem Shop zusammen mit vielen anderen Cannabidiolprodukten wie leichten Cannabisblüten und CBD-Öl kaufen können.