Was nie über Drogentests erzählt wurde

Was nie über Drogentests erzählt wurde

WAS IST EIN DROGENTEST, WIE FUNKTIONIERT ER UND WIE VIELE ARTEN VON DROGENTESTS GIBT ES?

Wenn Sie ein Konsument von CBD-Cannabis oder Cannabis mit einem hohen THC-Gehalt sind, haben Sie sicherlich Zweifel an Drogentests, vielleicht weil Ihr Beruf oder Sport Drogentests beinhaltet, um sicherzustellen, dass Sie „clean” sind.

Keine Sorge: Am Ende dieses Artikels werden Sie alles über Drogentests wissen, u.a. wie sie funktionieren. Wir werden Sie auch über die verschiedenen Arten von Drogentests und den Nachweis von THC im Blut, Urin, Haar und Speichel informieren.

Lassen wir das Geschwätz und fangen wir sofort an!

Was nie über Drogentests erzählt wurde

Was ist ein Drogentest und wie funktioniert er?

Der Drogentest, auch Drug Test, toxikologischer Test oder, im Sport, Dopingtest genannt, ist ein ziemlich schneller Test, der darauf abzielt, nach dem Vorhandensein einer oder mehrerer illegaler Drogen (oder verschreibungspflichtiger Medikamente) im Blut, Haar, Speichel oder sogar im Schweiss zu suchen.

Es gibt also verschiedene Arten von Drogentests, aber der am weitesten verbreitete ist der Urintest, der sogar in Apotheken für etwa 10 Euro für das Screening einer einzelnen Droge und etwa 20 Euro für den Test mehrerer Drogen zu finden ist.

Ja, Sie können nicht nur mehr als ein Medikament gleichzeitig nachweisen, sondern den Test auch selbst zu Hause durchführen, um sicherzugehen, dass Sie während der offiziellen Prüfung vollkommen clean sind (es sei denn, sie wird von den Behörden durchgeführt und ist daher nicht geplant).

Der Urintest garantiert ein sofortiges Ergebnis und erkennt, ob in Ihrem Körper Arzneimittelmengen im Umlauf sind, die die gesetzlich zulässigen Prozentsätze überschreiten. Im Testpaket sind alle Angaben zum Verfahren und zum Ablesen der Ergebnisse enthalten.

Andere Tests, wie z. B. Blutuntersuchungen, erfordern eingehende Labortests, um die Menge der im Blut vorhandenen Arzneimittel festzustellen.

Die psychoaktiven Substanzen, die normalerweise bei diesen Tests gesucht werden, sind zahlreich. Hier sind die wichtigsten:

  • Marihuana
  • Kokain
  • Opiate (z. B. Heroin, Codein, Morphin usw.)
  • Amphetamine (einschließlich Methamphetamin)
  • Steroide
  • Barbiturate

Aber wer kann sich für eine toxikologische Untersuchung entscheiden?

Lesen Sie auch: Synthetische Cannabinoide: Was sie sind und warum Sie darauf achten sollten

Wer kann sich einem toxikologischen Screening unterziehen?

Es gibt verschiedene Situationen, in denen sich der Drogentest als sehr nützlich herausstellt. Mal sehen, welche am häufigsten sind und wann Sie diese Prüfung absolvieren müssen.

Drogentest am Arbeitsplatz: Arbeitgeber können von ihren Mitarbeitern verlangen, dass sie sich sowohl vor als auch nach der Einstellung Drogentests unterziehen. Der Zweck des Tests besteht natürlich darin, den Drogenkonsum am Arbeitsplatz oder auf jeden Fall die mögliche Durchführung von Arbeitstätigkeiten unter Drogeneinfluss zu überprüfen.

Was nie über Drogentests erzählt wurde 2

Sportorganisationen und Drogentests: Profisportler (und diejenigen, die Wettkampfdisziplinen abhalten) müssen sich normalerweise einem Drogentest unterziehen, um festzustellen, ob Dopingsubstanzen vorhanden sind, die ihre Leistung verbessern können. Das Drogenscreening im Sport wird oft zufällig durchgeführt.

Drogentests aus rechtlichen oder forensischen Gründen: Drogentests sind häufig bei Ermittlungen bei Autounfalluntersuchungen oder allgemein bei strafrechtlichen Ermittlungen und Gerichtsverfahren erforderlich.

Kontrollen durch die Polizei hinsichtlich des Drogenkonsums: Wenn die Behörden den Verdacht haben, dass Sie Drogen eingenommen haben und Sie sich dann auf den Fahrersitz gesetzt haben, oder wenn sie Sie in bestimmten Situationen vorfinden, die auf Drogenkonsum hindeuten, werden Sie möglicherweise aufgefordert, den Drogentest durchzuführen. Wenn Sie sich weigern, könnten sie Sie melden.

Drogentest zur medizinischen Überwachung: Wenn Sie eine Opioidtherapie erhalten, möchte Ihr Arzt möglicherweise überprüfen, ob Sie die richtige Menge an Medikamenten einnehmen.

Lassen Sie uns nun wichtige Details über Marihuana und CBD-Cannabis im Körper sehen.

Lesen Sie auch: Trockener Mund? Drei Tipps, um diesem Gefühl zu entgehen

CBD-Cannabis und Marihuana mit hohem THC-Anteil im Körper: Alles, was Sie darüber wissen müssen.

Laut der Studie „The Marihuana Detection Window” kann THC für einen Zeitraum von 3 bis 30 Tagen (oder sogar länger) im Körper verbleiben. Drogentests neigen dazu, die THC-Prozentsätze eines Joints für etwa drei Tage zu erfassen, aber es gibt tatsächlich mehrere Variablen, die das Erkennungsfenster von Marihuana im Blut mehr oder weniger weit machen.

Hier sind welche:

  • Dauer / Häufigkeit des Konsums: Je häufiger und länger der Drogenkonsum ist, desto länger sind die Abbauzeiten.
  • Dosierung: Je höher die Marihuana-Dosis ist, desto länger kann THC im Blut nachgewiesen werden.
  • Stoffwechselaktivität: Wenn Sie einen schnellen Stoffwechsel haben, wird das THC sehr schnell entfernt.
  • Empfindlichkeit des Tests: Der empfindlichste Test ist der Haartest, der das Vorhandensein von THC bis zu 90 Tage nach der Einnahme nachweist (aber es ist auch der Test, der die meisten falsche positive Ergebnisse feststellt). Der Urintest weist THC bis zu 30 Tage nach dem Konsum und der Speicheltest bis zu etwa 24/72 Stunden nach dem Cannabiskonsum nach. Weniger präzise Tests sind Blutuntersuchungen, die das Vorhandensein von THC nur für etwa 3 bis 4 Stunden nachweisen.

Drogentests können sehr geringe Mengen an THC im Körper nachweisen. Sie müssen jedoch wissen, dass das THC von „traditionellem” Cannabis tagelang oder sogar monatelang im Körper verbleibt…

Während eine an der italienischen Universität La Sapienza in Rom durchgeführte Studie zum Konsum von CBD-Cannabis uns sagt,dass THC aus diesem Produkt durch Tests innerhalb einer Stunde nach dem Konsum nachgewiesen werden kann. Nicht mehr… (Pacifici R, Pichini S, Pellegrini M, et al.: Determination of cannabinoids in oral fluid and urine of “light cannabis” consumers: a pilot study. Clin Chem Lab Med. 2018;57(2):238-243. doi:10.1515/cclm-2018-0566)

Der Grund dafür ist einfach: Das Tetrahydrocannabinol von CBD-Cannabis beträgt weniger als 0,2%, während es in legalem Haschisch und CBD-Öl völlig abwesend ist. Man kann also super beruhigt sein, wenn man irgendwie CBD-Haschisch oder Cannabidiol-Öl einnimmt, während man nach der Einnahme von CBD-Cannabis nur eine Stunde lang auf der Hut sein sollte.