Kann Cannabis wirklich in deutschen Apotheken gefunden werden?

Medizinisches Cannabis und legalem gras

Wie die verteilung von Cannabis in Apotheken in Deutschland funktioniert.

Obwohl CBD-Marihuana industriell und daher für den technischen und nicht-therapeutischen Gebrauch bestimmt ist, ist es in Deutschland möglich Cannabis in Apotheken zu kaufen (natürlich ausschließlich für den medizinischen Gebrauch).

Alle diejenigen, die ein von einem beliebigen Arzt – nicht nur von einem Spezialisten – ausgestelltes Rezept haben, können es in einigen deutschen Apotheken finden, d.h. in öffentlichen und privaten Apotheken, die Medikamente in ihrem eigenen Laboratorium zubereiten. Es ist auch möglich, Cannabis in Krankenhausapotheken zu finden.

Wie Sie vielleicht aus diesen Prämissen erraten haben, wird therapeutisches Marihuana von Apotheken nicht in Form eines Blütenstandes verkauft, sondern direkt in Form von im Labor hergestellten Arzneimitteln.

medizinisches Cannabis und cbd Marihuana

Wer kann therapeutisches Cannabis einnehmen?

Jeder der ein Rezept hat, kann in eine Apotheke in seiner Region gehen, die Arzneimittel auf Cannabisbasis herstellt, und das im Rezept angegebene Medikament anfordern.

Therapeutische Medikamente auf Marihuana-Basis sind gegen eine Gebühr (immer mit Rezept) für jede Krankheit erhältlich, für die es ein Minimum an akkreditierter wissenschaftlicher Literatur gibt. Sie können auch kostenlos beim regionalen Gesundheitssystem für die einzigen therapeutischen Indikationen angefordert werden, die die Region akkreditiert hat.

Im Allgemeinen sind die mit Cannabis behandelbaren Krankheitsbilder und Symptome Folgende:

  • Multiple Sklerose und Rückenmarksverletzungen, die gegen herkömmliche Therapien resistent sind, um die mit Muskelkrämpfen verbundenen Schmerzen zu lindern.
  • Chronische Schmerzen (insbesondere neurogene)- vor allem wenn Behandlungen mit entzündungshemmenden Arzneimitteln wie Cortison oder Opioiden als unwirksam erwiesen haben.
  • Übelkeit und Erbrechen können mit herkömmlichen Methoden, die durch Radio- und Chemotherapie sowie HIV-Therapien hervorgerufen werden, nicht behandelt werden.
  • Kachexie und Anorexie bei Krebspatienten, bei Menschen mit AIDS und bei Menschen mit Anorexia nervosa, um eine Appetitstimulation zu erhalten, die durch Standardbehandlungen nicht hervorgerufen werden kann.
  • Glaukom resistent gegen traditionelle Therapien.
  • Gilles de la Tourette-Syndrom, um unwillkürliche Bewegungen zu reduzieren, die mit klassischen Therapien nicht besänftigt werden können.

Sie sollten auch wissen, dass die Medikamente in verschiedenen Formen erhältlich sind und unter Verwendung verschiedener Arten von therapeutischem Marihuana hergestellt werden können.

Lesen Sie auch: Sport und CBD-Cannabis im Urin

Arten von therapeutischen Cannabis- Drogen

Apotheken können bis 2020 Arzneimittel herstellen, die auf folgenden Marihuanasorten basieren:

  • FM2 mit THC 5-8% und CBD 7,5-12%
  • FM1 mit THC 13-20% und CBD <1%
  • Bedrocan mit THC 22% und CBD <1%
  • Bediol mit THC 6% und CBD 8%
  • Bedica mit THC 14% und CBD <1%
  • Bedrobinol mit 12% THC und <1% CBD
  • Bedrolit mit THC <0,4% und CBD 9%
  • Pedanios mit THC 22% und CBD <1%

Von Bedrocan bis Bedrolite werden in Holland hergestellt und nach Deutschland importiert. Pedanios Cannabis wird stattdessen aus Kanada importiert.

Alle diese Sorten unterscheiden sich stark von CBD-Cannabis, das einen hohen Anteil an CBD und THC-Mengen von weniger als 0,2% enthält.

legaler Hanf von hohem cbd

Aus den verschiedenen Sorten von therapeutischem Cannabis werden Medikamente in folgenden Formen zur Verfügung gestellt:

  • Papiere zum Verdampfen oder Abkochen
  • Decarboxylierte Kapseln zur oralen Anwendung
  • Mikronisierte Marihuana-Kapseln zum Abkochen in Kräutertee
  • Auszüge:
  • Glycerin / Glykol
  • für elektronische Zigaretten
  • in überkritischem CO2
  • Cannabis Olivenöl
  • Färben
  • Resins
  • Transdermales Gel (PLO)
  • Creme
  • Augenwasser
  • Kakaopillen
  • Kaugummis

Dies sind die einzigen legalen Möglichkeiten, wie eine Apotheke medizinisches Cannabis vertreiben kann. Tatsächlich kann es Patienten nicht mit Gläsern versorgen, die gehackte Marihuana-Blütenstände enthalten.

Lesen Sie auch: Synthetisches Cannabis: Drei Gründe, sich fernzuhalten

Cannabis-Apotheken in Deutschland

Können Apotheken die Bereitstellung von Medikamenten auf Marihuana-Basis verweigern?

Wir geben an, dass nicht alle deutschen Apotheken sich mit der Herstellung von Arzneimitteln auf Cannabisbasis befassen. Wenn eine Apotheke jedoch Medikamente auf Marihuana-Basis vertreibt, kann sie Personen mit einer gültigen ärztlichen Verschreibung nicht ablehnen.

Natürlich können Sie nicht in die Apotheke gehen und ein Medikament auf Bedrocan-Basis anfordern, wenn das Rezept eine FM1-Therapie anzeigt: Der Apotheker kann eine Straftat begehen, indem er ein anderes Medikament als das angegebene anbietet. Alternativ zum Namen des Cannabis kann der Arzt den THC- und CBD-Prozentsatz der Sorte angeben. Um jedoch Missverständnisse zu vermeiden, ist es vorzuziehen den Namen der Marihuana-Sorte anzugeben.

Der Arzt muss auch die pharmazeutische Form (Pillen, Papiere, Augentropfen usw.), die Anzahl der Dosen oder die Menge in ml und den Grund für die Verschreibung aufschreiben.

Abschließend

Wie Sie gelesen haben, können Sie therapeutisches Marihuana nicht in Form von Blütenständen (wie Sie industrielles Cannabis, auch CBD-Cannabis genannt) erhalten, sondern in Form von Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden.

Nicht alle Apotheken stellen diese Arzneimittel her. Daher sollten Sie vorher nachfragen.

Es ist jedoch eine Tatsache, dass Sie, wenn Sie ein rechtmäßiges Rezept haben, medizinische Cannabis-Medikamente legal kaufen oder in bestimmten Fällen kostenlos erhalten können. Die Beschaffung von Cannabis-Medikamenten ohne Rezept ist absolut unmöglich.