Positive und negative Auswirkungen von Cannabis

Positive und negative Auswirkungen von CBD und Cannabis mit hohem THC-Gehalt

Vorteile und kontraindikationen von legalem hanf und hanf mit hohem thc-gehalt

Die Folgen des Marihuanakonsums sind sehr umstritten, da sie je nach Fall sowohl positiv als auch negativ sein können. Die positiven und negativen Wirkungen von Cannabis hängen vor allem von der Menge, dem psychophysischen Zustand des Konsumenten und der Konsumgewohnheit ab; außerdem sind manche Menschen eher dazu veranlagt, gut auf die Psychoaktivität von THC zu reagieren, andere wiederum entwickeln negative Folgen.

Heute werden wir die positiven Wirkungen von Cannabis untersuchen, werden jedoch zwischen hochkonzentriertem-THC und CBD Gras unterscheiden.

Lesen Sie auch: CBD-Öl: Eigenschaften, Vorteile und Kontraindikationen

Unterschiede zwischen legalem und illegalem Cannabis

Unterschiede zwischen leichten Cannabiseffekten und illegalem Cannabis

Das legale Cannabis cbd in Deutschland wird “Industriehanf” genannt und wird für den Gartenbau, die Herstellung von Kosmetika und Lebensmitteln, Bio-Bau und viele andere Zwecke verwendet.

Es ist ein legales Produkt in unserem Land, weil es fast völlig frei von THC ist: es enthält weniger als 0,2%. THC ist das psychoaktive Cannabinoid des Marihuanas, es verändert also die Wahrnehmung von Realität, Stimmung und Empfindungen. Im Gegensatz dazu ist CBD ein nicht psychotropes Cannabinoid, das mit unserem Körper nur auf körperlicher und immunologischer Ebene interagiert.

Marihuana mit einem hohen THC-Gehalt ist stattdessen in Deutschland und in vielen anderen Ländern auf der ganzen Welt aus einem ganz bestimmten Grund illegal: Wenn wir es konsumieren, verändert THC unseren Organismus sowohl auf körperlicher als auch auf psychischer Ebene (wir werden darüber im entsprechenden Absatz noch ausführlicher sprechen).

Allerdings hat psychoaktiver Cannabis auch positive Effekte. Es ist kein Zufall, dass Medikamente, die auf medizinischem Cannabis basieren, aus Hanfblüten mit einem hohen THC-Gehalt gewonnen werden.

Nutzen und Nebenwirkungen von Marihuana

Wenn Sie über die positiven und negativen Wirkungen von Cannabis Bescheid wissen wollen, stellen wir uns vor, dass Sie zunächst über die Vorteile lesen wollen.

Hier sind also die positiven Auswirkungen, die die Einnahme von Marihuana mit sich bringt:

  • Euphorie und Glück
  • körperliche und geistige Entspannung
  • gesteigerte Sinneswahrnehmungen (im Allgemeinen sind alle fünf Sinne gesteigert: Geruch, Sehen, Hören, Schmecken und Tasten)
  • Chemischer Hunger, positiv bei Menschen, die unter Appetitmangel leiden
  • Erhöhte Kreativität
  • Enthemmung, ein Effekt, den introvertierte Menschen normalerweise als sehr positiv empfinden
  • Schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung
  • Verbesserung der Stimmung

Darüber hinaus hat THC, auch wenn es nicht sofort ersichtlich ist, immunmodulatorische Wirkungen, es reguliert also die Reaktion des Immunsystems, und es scheint, dass es den Stoffwechsel beschleunigen kann.

Hier sind stattdessen die möglichen negativen Auswirkungen, die von denjenigen beobachtet werden können, die Cannabis nehmen:

  • Angstzustände
  • Herzrasen (Tachykardie)
  • Panikattacken
  • Koordinationsprobleme
  • rote Augen
  • trockener Mund
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • verzerrte Realität
  • Halluzinationen
  • Gedächtnis- und kognitive Probleme, auch auf lange Sicht
  • verlangsamte Reflexe
  • Gewöhnung an die Wirkung (d. h. die Notwendigkeit, immer größere Mengen der Substanz einzunehmen, um die beim ersten Mal beobachtete Wirkung zu erzielen)
  • Abhängigkeit, vor allem bei Menschen, die in der Jugend eifrig Cannabis zu rauchen beginnen.

Darüber hinaus kann der fortgesetzte Konsum von Cannabis bei prädisponierten Personen die Entwicklung einer Schizophrenie und/oder Psychose fördern.

Nicht jeder erlebt diese negativen Auswirkungen, und einige, insbesondere Angstzustände, Herzrasen und Panikattacken, treten nicht häufig auf (obwohl sie durch die Einnahme hoher THC-Mengen gefördert werden).

Eine Abhängigkeit tritt auch nicht bei allen Konsumenten auf: Es ist zum Beispiel sehr unwahrscheinlich, dass eine Person, die gelegentlich Cannabis konsumiert, später davon abhängig wird, während dies bei gewohnheitsmäßigem Konsum der Substanz, insbesondere in der Jugend, wahrscheinlicher ist.

Lesen Sie: “Cannabis macht süchtig: Lüge oder Wahrheit?“, um mehr über das Thema zu erfahren und die Studien zu diesem Thema zu entdecken.

Die Folgen des Konsums von Gras mit einem hohen THC-Gehalt haben nichts mit der Wirkung von CBD Gras zu tun.

CBD Cannabis: Nutzen und Nebenwirkungen

Wie Sie im Abschnitt “Unterschiede zwischen legalem und illegalem Cannabis” lesen konnten, enthält leichtes Gras unbedeutende Anteile an THC (weniger als 0,2%) und in der Regel hohe Anteile an Cannabidiol, genannt CBD.

Es ist das Vorhandensein dieses Cannabinoids, das die positiven Auswirkungen von legalem Marihuana und daraus abgeleiteten Produkten wie CBD Öl und Haschisch legal bestimmt:

  • deutliche Reduktion von Schmerzen und Entzündungen, auch im neurologischen Bereich
  • Muskelentspannung, die für Menschen, die an Spastik leiden, aber auch für Menschen mit Schlafstörungen
  • Reduzierung der Anzahl epileptischer Anfälle, dank der antikonvulsiven Eigenschaften von CBD (lesen Sie hier mehr darüber)
  • Abnahme des Gefühls der Übelkeit und des Erbrechens

Darüber hinaus, auch wenn diejenigen, die CBD-Produkte verwenden, es nicht direkt sehen können, hat Cannabidiol immunmodulatorische, antioxidative, neuroprotektive Eigenschaften … und es scheint, dass es der Proliferation bestimmter Krebszellen entgegenwirken kann. Studien dazu wurden bisher nur an Labormäusen und im Reagenzglas durchgeführt.

Reagenzglas aus leichtem Hanf

CBD kann auch Nebenwirkungen haben. Das sind sie:

  • Müdigkeit, bedingt durch starke Muskelentspannung
  • Hypotonie (für manche Menschen kann dies positiv sein, für andere negativ)
  • Diarrhöe

In einigen besonderen Fällen, zum Beispiel in der Schwangerschaft und Stillzeit und bei Herz- und/oder Magen-Darm-Erkrankungen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie CBD kaufen und in irgendeiner Form einnehmen.

Lesen Sie auch: Bekommt man von legalem Gras rote Augen? Hier ist, was Sie wissen müssen

Abschließende Schlussfolgerungen

Jetzt wissen Sie alles über die positiven und negativen Auswirkungen von legalem und illegalem Cannabis, aber Sie müssen noch eine Sache wissen: In Deutschland ist es nicht erlaubt, beide Sorte in irgendeiner Weise zu konsumieren, also seien Sie vorsichtig!

Sie können es immer noch (zum Zweck des Sammelns) in speziellen Shops wie Justbob kaufen.

Entdecken Sie die super günstigen Preise und Mengenrabatte unseres CBD Shop online! Wir warten auf Sie.