Weibliches und männliches Marihuana: alle Unterschiede

Weibliches und männliches Marihuana

Wie erkennen sie die weibliche marijuanapflanze und unterscheiden sie von der männlichen und was sind die verwendeten unterschiedsmerkmale?


Marihuana: Alle nützlichen Informationen zu männlichen und weiblichen Pflanzen.

Das Verständnis ob eine Cannabispflanze männlich oder weiblich ist, ist von grundlegender Bedeutung für jeden Amateur, der sich zum ersten Mal mit der Welt des leichten und des Nicht-Marihuana-Konsums befasst.

Obwohl es möglich ist beide Arten von Blüten zu verwenden, ist es gut zu wissen, dass nur die weibliche Blüte vom Menschen konsumiert wird, um die bekannten positiven und / oder psychoaktiven Wirkungen zu erzielen.

männliche Marihuana Blüte

Der Gehalt an Cannabinoiden in männlichen Blüten ist so gering, dass er bei gewöhnlichen Verbrauchern keine signifikanten Ergebnisse hervorruft.

Trotzdem ist die Sexualität der Pflanzen besonders komplex und bedarf einer genauen Untersuchung.

Aus diesem Grund haben wir einen kurzen Leitfaden erstellt, um die Hauptmerkmale der Marihuanapflanze zu verdeutlichen.

Es ist in der Tat wichtig, dass jeder Verbraucher, der sich Hanfprodukten nähert, über die Anbau- und Verwendungsmethoden der Pflanzen sowie über einige ihrer Anbau- und Verwendungsmerkmale informiert ist!

Was sind die Unterschiede zwischen einer männlichen und einer weiblichen Cannabispflanze?

Erfahrene Verbraucher wissen, dass es sehr wichtig ist, die Geschlechtsunterschiede in der Hanfpflanze zu erkennen, da nicht nur die Wirkungen, die die beiden Arten hervorrufen, sehr unterschiedlich sind, sondern auch die Verwendungszwecke, aus denen sie üblicherweise zur Herstellung von unterschiedlichen Produkten verwendet werden.

Bereits im Frühstadium der Züchtung von Hanfpflanzen ist es möglich das Geschlecht von Marihuana zu bestimmen. Tatsächlich ist es ausreichend auf die zweite Blütewoche zu warten, um die Verzweigungen zu beobachten, die den Stamm charakterisieren.

Die männlichen Pflanzen haben eine dickere und weniger dichte Struktur als die weiblichen.

Die Unterscheidung zwischen den beiden Arten liegt in den Internodien des Stammes.

Die weiblichen Vorblüten zeichnen sich nämlich durch eine leicht spitze Form sowie durch dünne weiße Haare, die Stempel, aus.

Die männlichen hingegen präsentieren die Gonaden, also die Geschlechtsorgane, in denen Pollen gefunden werden können, die die weiblichen Marihuana-Exemplare befruchten.

Nachfolgend finden Sie einige weitere interessante Fakten und Tipps:

  • Besonders wenn Sie ein Hobbyverbraucher sind, kann es schwierig sein den Unterschied der beiden Hanfarten zu bemerken! Denken Sie immer daran, dass es zu den Büten, die Sie rauchen, viele alternative Produkte gibt, wie zum Beispiel Hanfkräutertees. Für solche Sachen werden männliche Proben verwendet, da sie reich an Harz sind und geringe THC-Dosen aufweisen.
  • In den ersten Wochen ist es wirklich schwierig den Geschlechtsunterschied in der Hanfpflanze zu erkennen. Das Geheimnis liegt in der Form der Blüttenstempel. Ein weiblicher Stempel bleibt in der Regel in der Nähe des Rumpfes, der männliche (mit einer abgerundeten Form) hängt mehr und schafft in kurzer Zeit andere Stempel.

Lesen Sie auch: Bezugsquellen für hochwertiges CBD-Öl

Hanf: Das Erkennen von männlich und weiblich ist wichtig. Hier ist es warum.

Wie bereits erwähnt, ist es von grundlegender Bedeutung zu wissen, ob die Pflanze weiblich ist, um sie vor einer möglichen Bestäubung durch das Männchen zu bewahren.

Tatsächlich beginnt die weibliche Pflanze nach der Bestäubung Unkrautsamen in größeren Mengen zu produzieren, ohne dabei relevante THC-Dosen für den Verzehr zu entwickeln.

Ännliche, weiblichen und hermaphroditen pflanzen: unterschiede und kuriositäten.

Die besondere Übereinstimmung jeder einzelnen Pflanze ist ein Hinweis auf ihre eigene Sexualität.

Abgesehen von den wichtigsten Tipps, die Marihuana-Enthusiasten (mehr oder weniger Experten) anwenden können, haben wir uns entschlossen, für jede einzelne Hanfsorte ein wenig Neugierde zu wecken.

Es ist nicht nur nützlich, die Fortpflanzungsdynamik von Marihuana für seine korrekte Verwendung genau zu kennen, sondern auch um die Vielfalt der in der Natur vorkommenden Pflanzen zu respektieren und zu schützen.

Marihuana-Pflanzen können drei Arten sein: männlich, weiblich und zwittrig. Beginnen wir mit Letzterem!

Hermaphrodite Marihuanapflanzen: Was sind sie?

Dieser Pflanzentyp ist durch das Vorhandensein sowohl männlicher als auch weiblicher Geschlechtsmerkmale gekennzeichnet.

Der vorherrschende Prozentsatz in jeder einzelnen Pflanze kann variieren. Einige Typologien dominieren männliche Charaktereigenschaften, andere weibliche. Wenn die Hanfpflanze zu 50% vorhanden ist, werden beide “sexuellen Typen” üblicherweise als Männer angesehen, da sie weibliche Exemplare befruchten können.

Die Blüten von Zwitterpflanzen werden normalerweise nicht verzehrt, da sie reich an Samen sind.

hemp seeds männliche Marihuana cbd

Meist handelt es sich dabei um weibliche Pflanzen, die auch die Gonaden, die männlichen Geschlechtsorgane, entwickeln. Dies kann aufgrund von Stresssituationen während der Vorblütezeit auftreten.

Zwitterpflanzen: Was sind die Stressfaktoren?

Die Stresssituationen, in denen ein weiblicher Keimling einen Zwitterprozess beginnt, sind biotisch (d.h. aufgrund der biologischen Natur des Organismus selbst) oder abiotisch (d.h. aufgrund äußerer Faktoren).

Wir sind sicher, dass Sie als Verbraucher nach gesunden und qualitativ hochwertigen Produkten suchen.

Aus diesem Grund gibt es auf dem Markt viele Hanfsorten, die in einem Gleichgewicht wachsen, das für die Entwicklung der Pflanze günstig ist.

Es wird durch den Begriff Homöostase definiert und bezieht sich auf einen Ausgleich der chemischen Eigenschaften, die das Wachstum der Pflanze beeinflussen.

Einer der Hauptstressoren ist die Bodenhydratation. Eine zu feuchte oder zu trockene Umgebung lässt die Hanfpflanze nicht gesund wachsen und führt häufig zu einer zwittrigen Dekompensation.

Cannabis braucht einen richtigen Beleuchtungszyklus, um gesund zu werden. Während der Blüte erfordert die Kultivierung eine 12-stündige Sonneneinstrahlung. Voraussetzung für die Aufrechterhaltung der Homöostase von Hanf ist, dass die Pflanzen in der verbleibenden Tageszeit in völliger Dunkelheit gehalten werden.

Marihuanapflanzen reagieren sehr empfindlich auf Temperaturänderungen. Einer der häufigsten Gründe warum die weiblichen auch männliche Fortpflanzungstrakte entwickeln, liegt gerade in der fehlerhaften Einhaltung der Außentemperatur.

Lesen Sie auch: Haschisch und Marihuana: alle Unterschiede

Weibliche Marihuanapflanze: alle Eigenschaften

Wie wir bereits erwähnt haben, ist die weibliche Marihuanapflanze die Pflanze mit der höchsten THC-Dosis und dadurch ermöglicht, den von den Verbrauchern begehrten Höchstwert zu erreichen.

Die weiblichen Pflanzen werden auch zur Herstellung von CBD-Ölen, Tees und Produkten natürlichen Ursprungs auf der Basis von Cannabinoiden verwendet. Darüber hinaus bezieht ein Großteil des Marktes, der sich um das CBD und seine rehabilitative Verwendung dreht, seinen Rohstoff genau aus den duftenden Blüten des weiblichen Marihuana-Anbaus!

Männliche Marihuanapflanze: Alternative Merkmale und Verwendungszwecke

Das Merkmal der männlichen Hanfpflanzen ist die Bestäubung und damit die Produktion weiblicher Hanfsamen zu erleichtern.

Aber es ist nicht nur das: Tatsächlich haben männliche Exemplare, obwohl sie weniger begehrt sind, viele nützliche Verwendungszwecke, die von den Verbrauchern häufig ignoriert werden.

Die Wirkungen von männlichem Cannabis sind denen von Haschisch sehr ähnlich und verursachen eine starke physische Reaktion des menschlichen Körpers.

Denken Sie immer daran, dass auch hier Dosen von THC vorhanden sind, wenn auch in geringerem Maße als bei der weiblichen Kultivierung.

Es ist auch möglich das Harz aus männlichen Cannabisblättern zu gewinnen, da es hervorragend zur Herstellung von Nebenprodukten wie Konzentraten und Infusionen geeignet ist.

Tatsächlich sind die männlichen Pflanzen reich an Saft, der aus den Gonaden gewonnen wird. Das männliche Extrakt hat alle Hauptmerkmale der Cannabinoideigenschaften, insbesondere des CBD!

Schlussfolgerungen

Kurz gesagt, es gibt viele Alternativen, die für jeden Verbrauchertyp geeignet sind.

Es ist gut, Sie über die Eigenschaften des von Ihnen konsumierten Marihuanas auf dem Laufenden zu halten, da Sie auf diese Weise die Qualitätsprodukte finden können, die Ihren Anforderungen am besten entsprechen.

Wenn Sie auf der Suche nach dem richtigen High sind, ist die Einnahme von weiblichen Blumen definitiv die geeignetste Methode.