Manche sagen, dass Zink hilft, THC aus dem Körper zu entfernen. Was ist die Wahrheit?

Zink hilft, THC aus dem Körper zu entfernen

Woher kommt dieser weit verbreitete glaube unter cannabiskonsumenten?

In vielen Ländern der Welt ist es inzwischen gesetzlich erlaubt, Cannabis sowohl zu medizinischen als auch zu Freizeitzwecken zu verwenden.

In verschiedenen Zusammenhängen, wie z. B. bei Sportwettkämpfen oder Zulassungstests für bestimmte Berufe, ist der Nachweis von Cannabis in Blut- oder Urintests jedoch weiterhin ein Problem. Im Leistungssport beispielsweise gilt der Konsum von Marihuana in jeder Hinsicht als Doping.


In diesem Artikel erörtere ich den Zeitpunkt der Relevanz von THC im Körper, die Funktionsweise der körpereigenen Metabolitenentsorgung und die – zuverlässige oder unzuverlässige – Grundlage für die Annahme, dass Zink in diesen Mechanismus eingreifen kann.

Lesen Sie auch: Wie Cannabismilch hergestellt wird und welche Eigenschaften dieses Getränk hat.

Wie lange ist THC im Körper nachweisbar?

Auf diese Frage gibt es keine Antwort. Zumindest nicht eine, die immer gültig ist. Wie lange THC-Spuren nachweisbar sind, hängt von zwei Faktoren ab: von der Häufigkeit des Konsums und von der Art des Tests, dem man sich unterzieht.

Es gibt mehrere Arten von Tests: Speichel- und Urintests, Blut- und Haartests. Im Folgenden werden die einzelnen Typen näher erläutert.

1. Speicheltest.

Mit dieser Art von Test ist THC nachweisbar für:

  • 1–3 Tage bei Gelegenheitsrauchern;
  • bis zu 29 Tage bei chronischen Rauchern.

2. Urintest.

Dies ist bei Weitem die häufigste und erfasst den Cannabiskonsum für:

  • 3 g bei Gelegenheitsrauchern (1 bis 3 Mal pro Woche);
  • 5–7 g bei mäßigen Rauchern (4-5 Mal pro Woche);
  • 10–15 g bei chronischen Rauchern (einmal pro Tag);
  • mehr als 30 g=g bei chronisch starken Rauchern (mehrmals täglich).

3. Blutuntersuchungen.

Diese Art der Analyse wird wenig genutzt, da sie wesentlich teurer ist als die anderen.
Normalerweise ist THC noch 1–2 Tage nach dem letzten Konsum nachweisbar, aber manche sagen, dass es sogar noch nach 25 Tagen nachweisbar ist. Auch hier hängt viel von der Häufigkeit der Einnahmeepisoden ab.

4. Haaranalyse.

Diese Analysen sind die genauesten und daher auch die am meisten gefürchteten bei denjenigen, die Marihuana konsumieren, auch wenn dies nur sporadisch geschieht.

Zur Durchführung der Haaranalyse werden einige Strähnen an verschiedenen Stellen des Kopfes entnommen, und bei einigen Tests können Cannabisspuren nachgewiesen werden, die bis zu vier Monate zurückliegen.

Haartest weist Spuren von Cannabis 4 Monate früher nach

Kurz gesagt, es ist für jeden, der es benutzt hat, schwierig, darüber hinwegzukommen.

In der Vergangenheit haben einige alles versucht, um dem zu entgehen, und haben deshalb daran gedacht, sich die Haare komplett zu rasieren. Aber es war vergeblich. In diesem Fall würden Scham- oder Achselhaare entnommen, die viel langsamer wachsen als Haare, was die Situation verschlimmern würde.

Wenn man im Internet liest, findet man jedoch immer mehr Techniken, die den Abbau von THC zu beschleunigen scheinen.

Lesen Sie auch: Butan- und BHO-Extraktion: Der Heimwerker hat schon viel zu viel Schaden angerichtet.

Wie funktioniert die Ausscheidung von THC aus dem Körper?

Wie Sie oben gelesen haben, hängt die Zeitspanne, in der THC im Körper nachweisbar ist, von mehreren Faktoren ab, ebenso wie seine Ausscheidung.
Der Hauptfaktor, der die Zeit bis zur Ausscheidung von THC verkürzen oder verlängern kann, ist der Stoffwechsel, der, wie Sie wissen, nicht bei jedem Menschen gleich gut funktioniert. Es liegt auf der Hand, dass die Ausscheidungszeit umso länger ist, je größer die aufgenommene Menge ist. Ferner spielen, wie bereits erwähnt, auch die Art des Tests und seine Empfindlichkeit eine wichtige Rolle.

Vielen zufolge scheinen Tricks wie Saunabesuche, das Trinken entwässernder Getränke und regelmäßiger Sport den Abbau von THC-Rückständen zu beschleunigen.

Schauen wir sie uns genauer an.

  • In die Sauna gehen. Schwitzen scheint bei der Ausscheidung von Stoffwechselprodukten und Giftstoffen sehr hilfreich zu sein.
  • Trinken von entwässerndem Kräutertee. Diejenigen, die sich für diese Methode entscheiden, berichten, dass sie es mindestens einmal am Tag trinken, um u. a. das restliche THC auszuscheiden.
  • Wasser hat auch die Kraft, giftige Abfallstoffe aus dem Körper zu entfernen. Es scheint, dass viel Trinken den Urin verdünnt, sodass Spuren von THC weniger nachweisbar sind.
  • Körperliche Aktivität. Vielen Theorien zufolge, die man im Internet nachlesen kann, regt eine Joggingrunde oder eine schöne Fahrradtour einmal am Tag den Stoffwechsel an und regt das Schwitzen an, beides ist wichtig, um das THC aus dem Körper zu spülen.
  • Nehmen Sie Aktivkohle. Diese auch als Holzkohle bekannte Ergänzung wird häufig zur Beseitigung von Blähungen und zur Entgiftung des Körpers eingesetzt. Beachten Sie jedoch, dass es die Aufnahme der Wirkstoffe von gleichzeitig eingenommenen Medikamenten behindern kann.

Körperliche Aktivität fördert die Ausscheidung von THC aus dem Körper

Zu den empfohlenen Mitteln für die Ausscheidung von THC gehört auch die Einnahme von Zink. Viele meinen, dass diese Ergänzung die Ergebnisse von Urinanalysen verändern könnte. Aber was wissen wir darüber?

Beseitigt Zink wirklich THC?

Die Theorie, dass Zink bei Urintests zu falsch negativen Ergebnissen führen kann, ist inzwischen weitverbreitet. Aber gibt es dafür irgendwelche Beweise?

Ja, die gibt es. Im Jahr 2011 führte das Journal of Analytical Toxicology eine Studie durch, die diese Hypothese bestätigte.

Die Forschung ergab, dass Zink in der Lage ist, Spuren von Stoffwechselprodukten verschiedener Drogen, einschließlich THC, zu verbergen.

Forscher haben gezeigt, dass das Mischen von Urin, der bei Drogentests positiv getestet wurde, mit einer Zinksulfatlösung und die anschließende Wiederholung der Tests zu negativen Ergebnissen führten.

Aber wäre das gleiche Ergebnis zu erwarten, wenn Zink oral eingenommen würde?

In einer späteren Phase der Studie wurde festgestellt, dass Zink das Vorhandensein von Metaboliten maskieren kann, auch wenn es eingenommen wird und nicht nur, wenn es dem Urin kurz vor dem Test zugesetzt wird.

Den Ergebnissen zufolge scheint es möglich zu sein, das Testergebnis zu verfälschen, indem man eine bestimmte Dosis Zink zuführt, die direkt proportional zur eingenommenen THC-Menge ist. Die Einnahme scheint jedoch zwischen 12 und 18 Stunden vor der Probenentnahme erfolgt zu sein.

Kurzum, die Theorie ist nun wissenschaftlich bestätigt, auch wenn die Berechnung der richtigen Menge, die man einnehmen muss, um ein falsches Negativ zu erhalten, nach wie vor recht kompliziert zu sein scheint.

Abschließend: Hilft Zink, THC aus dem Körper zu entfernen?

Wenn man aus heiterem Himmel von einem Drogentest erfährt, kann das sehr beunruhigend sein. Selbst wenn Sie in Ihrem Land einen Drogentest machen dürfen, gibt es viele Situationen, in denen ein Drogentest verlangt werden kann, und in diesem Fall sollten Sie vorbereitet sein.

Die Verweildauer von THC im Körper hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. der eingenommenen THC-Menge, der Geschwindigkeit des Stoffwechsels und der Art des Tests, dem man sich unterzieht.

Aber gibt es Substanzen, die die THC-Konzentration im Urin verändern können?

Eindeutig ja. Und unter den verschiedenen Techniken, über die man im Internet lesen kann, ist die Einnahme von Zink sogar wissenschaftlich bewiesen. Die Einnahme dieses Nahrungsergänzungsmittels verringert die Sichtbarkeit der Metaboliten erheblich und führt sogar zu falsch-negativen Ergebnissen.

Die richtige Menge an Zink zu berechnen, scheint jedoch sehr schwierig zu sein.

Um die erste Frage zu beantworten, müssen wir also sagen, dass Zink nicht dazu beiträgt, THC aus dem Körper zu entfernen. Es maskiert lediglich die Metaboliten bei der Urinanalyse.

Um es noch deutlicher zu machen: Selbst bei einem falschen Negativbefund würden alle weiteren Tests, z. B. Blut- oder Haartests, positiv ausfallen und mit Sicherheit das Vorhandensein von THC nachweisen.

Wenn Sie nach diesen ausführlichen Informationen ein Bewunderer von Cannabis und seinen Derivaten sind, laden wir Sie ein, unseren Justbob.de Online-Shop zu besuchen.