Marihuana im Blut: So lange bleibt es dort?

marihuana im blut

Angst vor dem urin-test? Finden sie heraus, wie lange marihuana im blut bleibt


Eine der häufigsten Fragen bei Hanfkonsumenten (wie Sie sich nicht nur bei legalem Gras vorstellen können) betrifft die Dauerhaftigkeit von THC-Spuren im Blut.

Für viele ist es nicht selten, dass Drogentests oder Urin- oder Bluttests aus den unterschiedlichsten Gründen durchgeführt werden, häufig aus geschäftlichen und sportlichen Gründen.

In der Realität ist es nicht möglich eine einfache und eindeutige Antwort darauf zu geben, wie viel Hanf im Blut verbleibt oder wann Medikamente im Urin entsorgt werden müssen.

In diesem Fall spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, um zu überlegen, wann und wie Sie das THC leichter aus Ihrem Körper entfernen können.

Natürlich kommt auch der Unterschied zwischen legalem Marihuana und nicht legalem Hanf ins Spiel, da ersteres einen viel niedrigeren THC-Gehalt als CBD enthält und somit keinerlei erstaunliche Wirkung hervorruft.

Blut

Was ist THC und wie wirkt es sich aus? THC: Eigenschaften und Wirkungen.

Eine n nützlichen Hinweis über den Konsum von Hanf gibt genau das THC, das psychoaktive Element von Cannabis.

Diese Substanz wirkt ähnlich wie die von unserem Körper natürlich produzierten Cannabinoide. THC (Tetrahydrocannabinol) aktiviert bestimmte Rezeptoren in unserem Gehirn und beeinflusst das Gedächtnis und die sensorische Wahrnehmung des Verbrauchers.

Genauer gesagt stimuliert es die Zellen unseres Gehirns, die Dopamin freisetzen, was zu Euphorie und einem Gefühl angenehmer Ruhe führt.

Natürlich ist zu betonen, dass es nicht nur positive Effekte hat. Tatsächlich kann es häufig Halluzinationen, paranoide Zustände, Angstzustände und Tachykardien hervorrufen.

Hanf gilt aufgrund der von THC hervorgerufenen psychotropen Wirkung als illegal. Dies wird nicht für Schwangerschaft, Stillzeit oder Störungen des kardiorespiratorischen Systems empfohlen.

Lesen Sie auch: Schlafen und entspannen. So kann CBD-Öl Ihnen beim Schlafen helfen

Wie lange braucht man, um THC aus dem Blut zu entfernen?

Die Faktoren, die zur Ausscheidung von Cannabinoiden aus dem Blut beitragen, sind vielfältig und variieren vom Stoffwechsel bis zur Häufigkeit des Konsums.

Im Allgemeinen sollten Sie nach ein paar Tagen „clean“ sein, auch wenn dieser Vorgang bei häufigem Konsum auch über eine Woche dauern kann.

Marihuana ist im Blut in kürzerer Zeit vorhanden als in Urin und in den Haaren, da die Menge an THC, die im Blut zirkuliert, sehr gering ist.

Wie erfahrenen Verbrauchern bekannt ist, sind die THC-Dosen natürlich nicht immer gleich. Daher variieren die Marihuanarückstände im Blut auch in Abhängigkeit von der Menge und der Stärke des Hanfs.

Außerdem muss man wissen, dass bei Blutuntersuchungen nicht nach THC gesucht wird, sondern einer seiner Metaboliten: das THC-COOH, eine fettlösliche Substanz, die in unseren Zellen gespeichert ist und länger in unserem System verbleibt als die anderen.

Das Vorhandensein von THC-COOH weist darauf hin, dass der Hanf schon vor langer Zeit konsumiert wurde. Wenn jedoch beide nachgewiesen werden, wurde er wahrscheinlich in den letzten Stunden konsumiert.

Legalitätsgrenze THC im Blut

Gibt es eine Grenze des Legalen für das Vorhandensein von THC im Blut?

Eine weitere häufige Frage bei CBD-Unkrautkonsumenten ist eine mögliche Grenze für THC im Blut.

In der Tat kann ihm kein zuvor festgelegter Grenzwert helfen, da die geltenden Gesetze nicht klar sind, ob der Verbraucher verpflichtet ist Bluttests durchzuführen. Dias positive Ausschlagen des Tests selbst zeigt den Gebrauch von Drogen an und hat daher Konsequenzen.

Lesen Sie auch: Psychose und leichtes Marihuana: Was die Studien dazu sagen

So eliminieren Sie das im Blut vorhandene THC

Der beste Weg, um Drogentests negativ erscheinen zu lassen, besteht darin, auf Hanf in den vorangegangenen Tagen zu verzichten, da diese kurzfristigen Spuren hinterlässt und nur wenige Tage benötigt werden, um diese zu beseitigen.

Eine der besten Möglichkeiten Ihren Körper zu entgiften, besteht darin sich gesund zu ernähren und viel Sport zu treiben, um das THC aus unserem Körper zu entfernen.

Es kann auch sehr nützlich sein zwei Liter Wasser pro Tag zu trinken.

Das Essen von Ballaststoffen kann auch helfen die Metaboliten durch den Darm auszustoßen.

Apropos geeignete Methoden zur Beseitigung von Marihuana im Blut: Einige Mythen müssen beseitigt werden: Essig, Aspirin und Milch helfen in keiner Weise.

Arten von Tests mit denen die THC-Raten ermittelt werden können

Wie bereits erwähnt, gibt es mehrere nützliche Tests, um den Verbrauch von Hanf über den von Blut hinaus aufzudecken. In der Tat haben wir auch die folgenden:

  • Urintest
  • Speicheltest
  • Haartest

Der Urintest ist sicherlich der bekannteste. Um dies zu vermeiden, sollten Sie den Verzehr von Hanf in den letzten dreißig Tagen vermeiden.

Dies liegt daran, dass das Vorhandensein von THC im Urin für einen längeren Zeitraum als im Blut gefunden wird.

Die Analyse der Haare ist dagegen die heimtückischste, da sie einen Cannabiskonsum nachweisen kann, der bereits sechs Monate nach dem letzten Konsum zurückliegt.

Der Speicheltest überprüft das Vorhandensein von THC seit dem letzten Verzehr für maximal 24 Stunden. Es ist kein Zufall, dass es zu den weniger genutzten Tests gehört, da es als unzuverlässig gilt, auch wenn es schneller und billiger ist.

THC seit dem letzten Verzehr für maximal 24 Stunden

Können CBD Produkte für Medikamente positiv sein?

CBD, ein weiteres Cannabinoid, das in Cannabis enthalten ist, aber im Gegensatz zu THC keine psychotrope Wirkung hat, wird daher in Europa als vollständig legal angesehen.

In der Regel werden keine Tests durchgeführt, um Spuren von CBD zu analysieren. Eine regelmäßige Einnahme kann jedoch zu einem positiven Ergebnis für den Drogenkonsum in einem Test führen.

Da es sich jedoch, abgesehen von gereinigten Extrakten, um einen Extrakt aus Sativa-Cannabis handelt, weisen sowohl die Blütenstände von CBD Cannabis als auch davon abgeleitete Produkte – wie CBD Öl – minimale THC-Konzentrationen auf.

Nach mehreren Untersuchungen kann bereits der hohe Konsum großer Mengen Cannabisöl zu positiven Drogentests führen.

Die beste Wahl ist immer, die Mengen von THC und CBD zu dosieren, um Probleme zu vermeiden.