Trübe Trichome: was sie bedeuten und wie man ihr Aussehen interpretiert

Was bedeutet es, wenn Trichome undurchsichtig sind? | Justbob

Cannabisernte: was passiert, wenn die trichome verfilzen?

Was bedeutet es, wenn die Trichome von Cannabis stumpf sind?

Die Kenntnis der verschiedenen Färbungen dieser Drüsen ist für eine gute Ernte von Marihuana-Knospen unerlässlich.

Warum?

In diesem Artikel werden wir versuchen, diese Frage zu beantworten.

Fangen wir an!

Stumpfe Cannabistrichome | Justbob

Beginnen wir mit den Grundlagen: Was sind Trichome und wofür werden sie verwendet?

Diese Frage haben sich wahrscheinlich schon viele Menschen gestellt.

Trichome sind Epidermiszellen, die auf der Oberfläche der Blüten und Blätter von Marihuanapflanzen erscheinen und sich von einer einfachen Kugel zu einem pilzartigen Stiel entwickeln. Je nach Sorte und allgemeinem Zustand der Pflanzen sind Menge und Größe der Trichome größer oder kleiner.

Trichome enthalten die wichtigsten psychoaktiven Substanzen von Marihuana, wie THC (Tetrahydrocannabinol), sowie einige Terpene, die mit der von Marihuana erzeugten Wirkung interagieren.

Sie sollten wissen, dass diese Drüsen verschiedene Funktionen in der Pflanze haben, aber gehen wir der Reihe nach vor.

Ihre Herstellung kann bei vielen Pflanzenarten in der Natur beobachtet werden, wobei sie verschiedene physische Formen annehmen und vielen verschiedenen Zwecken dienen. So helfen etwa die Trichome einiger fleischfressender Pflanzen, Beute zu fangen.

Wenn weibliche Cannabispflanzen anfangen zu blühen, werden sie oft anfällig für verschiedene Insekten, Tiere und Umweltbedingungen, wie z. B. übermäßige Exposition gegenüber potenziell schädlichen UV-Strahlen.

Trichome wirken auf Tiere abschreckend, da ihr bitterer Geschmack und ihr starkes Aroma die CBD Blüten ungenießbar machen. Gleichzeitig haben sie die doppelte Funktion, vor schädlichen Winden und sogar vor bestimmten Pilzarten zu schützen.

Die wichtigsten Funktionen dieser Drüsen lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Sie schützen die Pflanze vor bestimmten Insekten, die sich an den klebrigen Trichomen festsetzen;
  • Sie verhindern den Verzehr von Stoffen durch Tiere: Stoffe wie Tetrahydrocannabinol und andere Cannabinoide, die in diesen Drüsen gebildet werden, haben psychoaktive Wirkungen und machen die Pflanze für viele Tiere ungenießbar;
  • Verhinderung des Austrocknens: Trichome haben auch die Funktion, zu verhindern, dass Marihuanablüten und -samen bei niedriger Luftfeuchtigkeit, wie sie im Sommer vorkommen kann, beschädigt werden;
  • Schutz vor ultravioletter Strahlung: Übermäßige ultraviolette Strahlung, insbesondere UV-B-Strahlung, ist auch für Pflanzen schädlich. Das im Harz enthaltene THC hilft, diese Strahlung zu absorbieren und sie zu schützen. Denn je mehr Strahlung die Pflanze erhält, desto mehr Harz produziert sie.

Lesen Sie auch: Wie erhält man eine Genehmigung für den Anbau von Hanf zu medizinischen Zwecken?

matte Trichome | Justbob

Untersuchung der Trichome: Was bedeutet es, wenn sie stumpf gefärbt sind?

Da der Anbau von Cannabis ein äußerst heikler Prozess ist, ist es wichtig, die Entwicklung der Trichome während der Blütezeit der Pflanze sorgfältig zu beobachten.

Durch Beobachtung der Farbe und insbesondere der Trichomentrübung können die Erzeuger oft den besten Erntezeitpunkt bestimmen.

Es kann jedoch sehr schwierig sein, zu erkennen, wann ein Trichome trüb oder klar ist, da diese Drüsen zahlreiche Phasen durchlaufen.

Diese Schwierigkeit wird noch dadurch verstärkt, dass die Trichome sehr klein sind und zwischen einem Minimum von 10 Mikrometern und einem Maximum von 500 Mikrometern liegen.

Aufgrund ihrer winzigen Größe lassen sich Trichome am besten unter dem Mikroskop beobachten, wo sie als Härchen auf der Oberfläche der Cannabispflanze erscheinen. Insbesondere sollten sich die Anbauer auf Trichome konzentrieren, die der Form eines Pilzes ähneln, da diese die meisten der psychoaktiven und medizinischen Verbindungen enthalten, die Cannabis zu einer so einzigartigen und begehrten Pflanze machen.

Diese Art der Inspektion hilft dem Anbauer, das trichomische Stadium einer Pflanze genau zu beurteilen und festzustellen, ob sie erntereif ist.

Wie bereits erwähnt, ist die Farbe der Trichome der Hauptindikator für die Reife, da sie ihr Aussehen während der Blütezeit je nach Reifestadium der Pflanze verändern.

Genauer gesagt:

  • In der ersten Hälfte der Blütezeit sind die Trichome fast durchsichtig oder kristallin;
  • in der zweiten Hälfte der Blüte- und Reifezeit nehmen sie eine weißliche oder milchige Farbe an, bis sie fast undurchsichtig weiß werden;
  • Wenn sich die Trichome zersetzen oder oxidieren, werden sie bernsteinfarbig.

Wann ist also der richtige Zeitpunkt für die Ernte von Cannabis?

Es wird empfohlen, zu ernten, wenn 80–90 % der Trichome milchig und der Rest bernsteinfarben sind, um die ursprüngliche Wirkung der jeweiligen Sorte zu erhalten.

Genau wie die Stempel bilden sich die Trichome nicht alle zur gleichen Zeit und befinden sich daher auch nicht alle zur gleichen Zeit im gleichen Stadium.

Lesen Sie auch: Hydroponischer Anbau von Cannabis: Woraus besteht er?

Schlussfolgerungen

In diesem Artikel haben wir versucht, einen Überblick über die Rolle der Trichome in der Cannabispflanze und die Bedeutung der bernsteinfarbenen Trichome zu geben.

Wie Sie gelesen haben, ist die richtige Interpretation der Färbung dieser Drüsen für die Züchter von entscheidender Bedeutung, denn sie ermöglicht es ihnen, die Knospen zum richtigen Zeitpunkt zu ernten.

Bis bald!