Unterschiede zwischen CBD und CBDA

cbd und cbda

CBD und CBDA: was sind die Unterschiede?


Cannabis besteht aus bestimmten organischen Verbindungen, die Objekt von Forschungen und Studien waren, um zu verstehen, welche Auswirkungen sie auf die Verbraucher haben und welche Haupteigenschaften sie haben, um sie optimal zu nutzen.

Die Legalisierung von Hanf hat auch den Markt für leichtes Marihuana angekurbelt und das Interesse der Menschen an den wichtigsten Verbindungen, die CBD und CBDA enthalten, geweckt.

Aber was sind die Unterschiede zwischen diesen Wirkstoffen von Cannabis und was sie sind?

CBD und CBDA: was sind die Unterschiede?

CBDA: was es ist und was seine Haupteigenschaften sind

Cannabis-Licht war Gegenstand des Interesses von Forschungsinstituten, um zu verstehen, wie es mit unserem Körper interagiert und wohltuende Wirkungen freisetzt.

Unter den verschiedenen darin enthaltenen Substanzen befindet sich CBDA, eine Cannabidiolsäure, die eng mit CBD verwandt ist, da es die Substanz ist, aus der das Cannabidiol selbst gebildet wird.

CBDA ist in den Drüsen des Harzes vorhanden, sozusagen in den Trichomen von Cannabispflanzen, die nicht erhitzt oder polymerisiert werden.

Durch einen Decarboxylierungsprozess, der Zeit und hohe Temperaturen erfordert, wird die CBDA-Säuregruppe abgebaut und es findet eine Umwandlung in CBD statt.

Überhaupt wird Cannabidiolsäure als inaktive Verbindung angesehen, aber in Wirklichkeit belegen die Forschungen die vorteilhaften Eigenschaften, die sich aus ihrer Aufnahme ergeben.

Liesen sie auch: Cannabiskuchen? Was Sie wissen müssen, um einen perfekten Kuchen zu backen!

CBD: Was es ist und welche Vorteile es bietet

Die CBD hat mehr Interesse bei Wissenschaftlern geweckt als ihr Vorläufer, die CBDA.

Es ist immer eine nicht psychoaktive Substanz, die sich daher von THC unterscheidet, den anderen von wichtigsten in Cannabis enthaltenen Wirkstoffe.

Cannabidiol wird aufgrund der positiven Eigenschaften, die es für die Verbraucher freisetzt, auch im medizinischen Bereich angewendet.

Es ist auch wichtig zu betonen, dass es den mentalen und physischen Zustand derjenigen, die es benutzen, nicht beeinflusst, sondern lediglich einen Zustand der Ruhe und Entspannung hervorruft.

Es wurden keine bekannten Nebenwirkungen festgestellt, die durch diesen Wirkstoff verursacht wurden, und es ist natürlich das, was Marihuana light legal gemacht hat.

Im Falle der Koexistenz von Cannabidiol und Tetrahydrocannabinol (CBD und THC) wirkt CBD den psychophysischen Veränderungen entgegen, die sich aus THC ergeben.

Dadurch verstehen wir, dass diese nicht-psychoaktive Verbindung die Produktion von Glutamat und Dopamin stimuliert und für medizinische Zwecke verwendet werden kann.

Es wirkt entzündungshemmend, schmerzlindernd, antipsychotisch und wird auch verwendet, um Angstzustände zu bekämpfen und den Schlafzyklus zu regulieren.

CBD oder Cannabidiol ist in aller Munde. Kann es die Erwartungen erfüllen oder ist es nur eine Modeerscheinung

CBD und CBDA: Unterschiede

Die CBDA hat starke Verbindungen mit CBD, da es sich um Cannabidiol in Säureform handelt.

Dennoch konzentrierten sich die Studien mehr auf die als aktiv geltende Verbindung, das Cannabidiol selbst.

Beides sind Substanzen, die den psychophysischen Zustand von Verbrauchern nicht beeinflussen und in Wirklichkeit sehr ähnliche Wirkungen haben.

Das CBDA genau wie das CBD kann verwendet werden als:

  • Entzündungshemmend,
  • Schmerzmittel,
  • Antibakteriell,
  • Mittel gegen Angst und Stress.

Seit 2012 wird die Wirkung von CBDA auf unseren Körper untersucht. Konkret wird nachgewiesen, dass dieses Enzym die Migration von Tumorzellen hemmt; dies betrifft insbesondere Frauen, die für Brustkrebs prädisponiert sind.

Das Thema wird noch eingehend untersucht, aber es ist wichtig zu wissen, dass die Interaktion zwischen den verschiedenen Cannabinoiden effizienter sein kann als die Aufnahme von nur einen.

Liesen Sie auch: Sweet Berry: CBD Cannabis so süß wie eine Frucht.

Wie man CBD und CBDA einnimmt

Der große Erfolg von Cannabis light hat eine große Auswahl an Möglichkeiten zur Einnahme der Substanz ermöglicht.

Die von den Verbrauchern bevorzugte Methode ist die Verwendung von CBD-Öl, bei der einige Tropfen unter der Zunge gegeben werden.

Suchen Sie nach geeigneten Ölen in Kombination mit anderen Inhaltsstoffen wie Omega3, verschiedenen Antioxidantien und CBDA, um die Vorteile eines Naturprodukts voll auszunutzen.

Die Aufnahme unter der Zunge ist auch rasch und kraftvoll, weil sie schnell auf unseren Körper einwirkt.

Auch bei diesen Produkten wurden keine Nebenwirkungen festgestellt. Eine moderate und kontrollierte Anwendung wird jedoch immer auf der Grundlage der physischen Bedürfnisse empfohlen.

CBD-Öle sind auch in die Ernährung integriert, da sie den Stoffwechsel regulieren und reich an Nährwerten sind.

Über Öle hinaus kann CBD in folgender Form eingenommen werden:

  • Cremes,
  • Kapseln,
  • Flüssigkeiten für elektronische Zigaretten,
  • Kristalle,
  • Kaugummi.

Dies zeigt das exponentielle Wachstum, das das Produkt in den letzten Jahren verzeichnet hat. Daher hat der Markt verschiedene legale und sichere Produkte zur Verfügung gestellt, um alle Bedürfnisse der Verbraucher zu befriedigen.

CBD und CBDA: Schlussfolgerungen

CBDA und CBD wirken sich positiv auf unser System aus, und durch verschiedene Verabreichungssysteme, einschließlich CBD-Öl, ist es möglich, die vorteilhaften Eigenschaften dieser aktiven Inhaltsstoffe von Cannabis optimal zu nutzen.

Die Einsatzgebiete der CBD erscheinen zahlreich, die inzwischen auch die Veterinärbranche erreicht hat.

Zum Beispiel ist es möglich, Hunden und anderen Tieren CBD-Öl zu verabreichen, um chronische Schmerzen zu lindern oder Trennungsängsten entgegenzuwirken.

Dies zeigt, dass es ganz einfach und legal möglich ist, körperliche Probleme zu lindern oder zu entspannen, wenn Sie sicherstellen, dass Sie ein Naturprodukt gekauft haben, dessen Zusammensetzung und Extraktionsmethoden bekannt sind.[