Cannabis und 420: Warum ist diese Zahl in der Geschichte des Marihuanas so wichtig?

Cannabis: die Bedeutung der Zahl 420

Weltmarihuana-tag, 420 und cannabis: warum es den marihuana-feiertag gibt

Wenn Sie diesen Artikel geöffnet haben, gehören auch Sie zu den neugierigen Menschen, die den Zusammenhang zwischen Cannabis und der Zahl 420 wissen möchten, nicht wahr?

Sie haben wahrscheinlich schon alles Mögliche gehört und gelesen, was nur noch mehr Verwirrung stiftet.


In diesem Artikel werden wir also sehen, was der wahre Ursprung von 420 ist und warum Cannabis jedes Jahr gefeiert wird.

Demonstranten vom 20. April anlässlich des Cannabis-Tages

420 Cannabis: einige Mythen über die Symbolik dieser Zahl werden ausgeräumt

Der 20. April, oder 4/20, ist als „Tag des Kiffens“ oder internationaler Marihuana-Tag bekannt.

Aber wie kam die Zahl 420 dazu, für das Rauchen von Marihuana zu stehen?

Zunächst einmal sollten wir mit einigen Mythen aufräumen.

1. Die Legende im kalifornischen Strafgesetzbuch

Einige behaupten, dass die Zahl ihren Ursprung in den kalifornischen Strafgesetzen zur Bestrafung des Konsums oder Vertriebs von Marihuana hat. Aber der staatliche Code 420 bezieht sich eigentlich auf die Behinderung des Zugangs zu öffentlichem Raum.

Das ist also nicht unbedingt der Grund.

Wir fahren fort.

2. Die Legende des Codes der Polizeistation.

Weder das LAPD noch das NYPD haben einen 420-Code. Die Polizei von San Francisco verfügt über ein solches System, das aber nur bei Störungen durch Jugendliche eingesetzt wird.

3. Die Legende des Songs von Bob Dylan

Dieser Mythos bezieht sich auf den Song Rainy Day Women #12 & 35 von Bob Dylan und dessen Text: „Jeder sollte sich zudröhnen“.

Wenn Sie 12 mit 35 multiplizieren, ergibt das 420.

Das scheint etwas weit hergeholt zu sein, und tatsächlich hat Dylan nie eine Verbindung zwischen dem Lied und dem Datum bestätigt.

Die wahrscheinlichste Geschichte ist also die Waldenserlegende.

Lesen Sie auch: CBD zum Abbau von Stress und Angst: Kann es wirklich funktionieren?

Die waldensische Legende erklärt, warum 420

Laut Chris Conrad, Kurator des Oaksterdam Cannabis Museum in Oakland, Kalifornien, entstand 420 als Geheimcode unter Highschool-Schülern in den frühen 1970er Jahren.

Alles begann 1971 in San Rafael, einer Stadt in Nordkalifornien.

Eines Tages stieß eine Gruppe Jugendlicher, die sich selbst „die Waldos“ nannten, auf eine handgezeichnete Karte, die auf eine genaue Stelle in Point Reyes, nordwestlich von San Francisco, hinwies, wo angeblich ein Marihuanaanbau versteckt war.

Ohne zu zögern, beschlossen die Schüler, den geheimnisvollen Koordinaten zu vertrauen, und legten eine Zeit fest, zu der sie sich auf die Suche nach der Plantage machen wollten: 16:20 Uhr, direkt vor der Schule.

Sie fuhren 45 Minuten zu der Stelle, aber als sie dort ankamen, fanden sie keine Pflanzen vor.

Allerdings hielten sie „420“ als Geheimcode für Cannabis, das sie damals „zu viel“ rauchten, wie eines der Mitglieder dieser Gruppe, der heute 67-jährige Regisseur Dave Reddix, auch bekannt als Waldo Dave, Jahrzehnte später zugab.

Aber warum genau 4:20?

Für sie war diese Zeit ideal: Es war Schulschluss und die Eltern waren noch nicht nach Hause zurückgekehrt, also wurde es zu einem Code, den sie vor ahnungslosen Eltern benutzen konnten.

Von dort aus verbreitete sich 420, vielleicht durch die Anhänger der Rockband Grateful Dead, in ganz Kalifornien und darüber hinaus.

420 ist auch die Nummer des Senatsentwurfs zur Einführung des staatlichen Marihuana-Programms.

420 Cannabis

420: Wie heute der Global Marijuana Day gefeiert wird

Die Zahl 420 erfreut sich unter Marihuana-Konsumenten zunehmender Beliebtheit, so sehr, dass sie über die Fans der Gruppe, die „Deadheads“, Teil der Symbolik der populären Rockband Grateful Dead geworden ist.

Im Jahr 1990 erhielt Steve Bloom, der damals als Redakteur bei der Marihuana-Zeitschrift High Times arbeitete, ein Flugblatt von Grateful Dead, in dem die Bedeutung der Zahl 420 erklärt wurde.

Von da an verwendete die Gruppe diesen Code für alles, sogar für die Abhaltung von Redaktionssitzungen, wie die BBC berichtet.

Obwohl die Version der Waldos einige Gegner hat – es gibt andere Gruppen, die behaupten, die Erfinder von 420 zu sein – hat die Gruppe aus San Rafael ihre eigenen Beweise und behauptet, es sei ihre Idee gewesen.

Sie haben sogar eine eigene Website, 420waldos.com, auf der sie ihre Geschichte ausführlich erzählen und alle Dokumente zeigen, die beweisen, dass sie die Originale sind: Briefe, Schultagebücher und sogar die erste Flagge mit „420“ und einem Marihuanablatt.

Abgesehen von den Streitigkeiten über die Urheberschaft des Begriffs ist es eine Tatsache, dass der Weltmarihuana-Tag jedes Jahr am 20. April begangen wird, da dies der 4. Monat und der 20. Tag ist.

An diesem Tag finden in der Regel Aktivitäten in Parks und auf Plätzen statt, und in einigen Ländern werden auch Demonstrationen organisiert, um die Entkriminalisierung des Konsums zu fordern.

Heute findet man 420 in allen möglichen Produkten und Marken, die mit Marihuana zu tun haben, von Liedern über T-Shirts, Hüte, Taschen, Anstecknadeln, Konsumartikel und sogar Memes.

Tatsächlich neigen Cannabiskonsumenten dazu, um 4:20 Uhr nachmittags zu konsumieren.

Kurioserweise ist die Verehrung für diese Zahl so weit gegangen, dass die Behörden auf der Interstate 70 in Colorado das 420-Meilen-Schild durch ein Schild mit der Aufschrift 419,99 ersetzen mussten.

Sie waren es leid, dass ihr Schild gestohlen wurde und sie es so oft ersetzen mussten.

Lesen Sie auch: Gibt es Albino-Cannabis wirklich oder ist es nur ein Mythos?

Schlussfolgerungen

In diesem Artikel haben wir uns mit den Ursprüngen von 420 beschäftigt und damit, wie er heute weltweit gefeiert wird.

Wir haben einige Mythen entlarvt und versucht, die Geschichte des Global Marijuana Day bis zum heutigen Tag zu rekonstruieren.

Wenn Sie keine Neuigkeiten verpassen wollen, besuchen Sie JustBob, das Online-Portal, das hochwertige, sichere und gesetzeskonforme Produkte verkauft.