Was ist hybrides Marihuana und wie erkennt man diese Sorte?

Was ist hybrides Marihuana?

Hybrid-marihuana: ein leitfaden zur entdeckung dieser sorte

Was ist hybrides Marihuana?

Wenn Sie sich entschlossen haben, diesen Artikel zu öffnen, bedeutet dies, dass auch Sie neugierig sind und mehr darüber erfahren möchten.

Um mehr Klarheit zu schaffen, haben wir in diesem Leitfaden alle wichtigen Informationen über Cannabis-Hybride, ihre Verwendungsmöglichkeiten und Vorteile sowie ihre möglichen Nebenwirkungen zusammengestellt.

Hybrid-Marihuana

Was ist hybrides Marihuana und wie wird es hergestellt?

Hybrid-Cannabis enthält eine Kombination von Genen aus Sativa- und Indica-Sorten.

Die Unterscheidung zwischen reinen Indica- und reinen Sativa-Sorten ist meist bedeutungslos, da sie sich hauptsächlich durch ihr Terpenprofil und ihr Wachstumsmuster unterscheiden. Bedenken Sie, dass die meisten Cannabispflanzen heute Hybride sind.

Diese Sorten werden gewöhnlich bezeichnet als:

  1. sativadominiert, die mehr krautige und süße Terpene wie Farnesen und Bergamotin enthalten kann;
  2. oder Indica-dominant, wobei Myrcen, ein sedierendes Terpen, stärker dominiert.

Ob eine Pflanze als „Indica-dominant“ oder „Sativa-dominant“ eingestuft wird, hängt weitgehend von der Herkunft, der Abstammungslinie der jeweiligen Sorte, ihrer Morphologie und subjektiven Aspekten wie dem Geschmack und dem Aroma der Pflanze ab.

Es gibt Hunderte von Marihuana-Hybridsorten, von denen jede je nach Abstammung und chemischer Zusammensetzung unterschiedliche gesundheitliche Vorteile bietet.

Aber wie wird es hergestellt?

Hybrides Cannabis entsteht durch die Kreuzung einer Sorte mit einer anderen (bekannt als Kultivar), genauer gesagt durch die Kombination von männlichen und weiblichen Pflanzen verschiedener Sorten. Ein Cannabiszüchter kann etwa einen reinen Indica-Mann mit einer reinen Sativa-Frau kreuzen, um eine 50/50-Hybride zu erzeugen. Während des Züchtungsprozesses bestäubt die männliche Pflanze die weibliche, wodurch Samen beider Pflanzen und somit beider Sorten entstehen.

Die Nachkommen der gekreuzten männlichen und weiblichen Pflanzen weisen die Eigenschaften beider auf, obwohl manchmal Phänotypen entstehen können, die einem Elternteil mehr ähneln als dem anderen.

Hybriden nehmen häufig an Selektionsprogrammen teil, um die stärksten und wünschenswertesten Eigenschaften der Elternpflanzen zu erhalten.

Lesen Sie auch: Können Cannabissamen gekeimt werden? Wir klären über das italienische Recht auf.

Potenzieller gesundheitlicher Nutzen und Verwendung von Hybrid-Marihuana

Hybrides Cannabis bietet die gleichen potenziellen gesundheitlichen Vorteile und Verwendungsmöglichkeiten wie reines, natives Cannabis, das nicht mit einer anderen Sorte gekreuzt wurde.

Aber lassen Sie uns trotzdem einen Blick auf seine Hauptverwendungszwecke werfen.

Geringere Angst und Depression

Obwohl dies nicht auf alle Menschen zutrifft, können manche Menschen leichte bis mittelschwere Depressionen und Angstzustände mit Cannabis lindern.

Insbesondere Cannabidiol (CBD) hilft nachweislich bei der Bewältigung verschiedener Erkrankungen, wie z. B. bei:

  • Angst;
  • Panik;
  • Soziale Ängste;
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD).

Da Cannabis jedoch nicht bei jedem Menschen die gleichen Wirkungen hat, ist es wichtig, immer einen Arzt zu konsultieren, um zu verstehen, was die beste Lösung sein könnte, und um die Möglichkeit einer Wechselwirkung zwischen Cannabis und Drogen auszuschließen.

Verbesserung der Schlafqualität

Bestimmte Hybridsorten von Cannabis können bei Schlaflosigkeit helfen. Wie bei Depressionen und Angstzuständen ist das Cannabinoid CBD besonders hilfreich für Menschen, die versuchen, besser zu schlafen.

Linderung chronischer Schmerzen

Schmerzlinderung ist einer der häufigsten Gründe, warum Menschen medizinisches Marihuana verwenden (immer unter enger ärztlicher Aufsicht).

Cannabis kann nachweislich viele Arten von Schmerzen lindern, darunter Muskel-, Gelenk- und neuropathische Schmerzen.

Außerdem können Menschen, die an Krebs erkrankt sind und sich einer Chemotherapie unterziehen, starke Nervenschmerzen haben, die durch Cannabis gelindert werden können. Neuropathische Schmerzen gehören zu den am schwierigsten zu behandelnden Schmerzen, was ein pflanzliches Arzneimittel wie Cannabis noch wichtiger macht.

Verringerung der Entzündung

Entzündungen sind eine der Hauptursachen für Krankheiten, einschließlich schwächender Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn und vieler Krebsarten.

Einige Studien haben ergeben, dass Cannabis dazu beitragen könnte, Tumore zu verkleinern und Krebszellen zu vernichten. Um diese These zu bestätigen, sind jedoch weitere Studien erforderlich.

Anbau von Marihuana-Hybriden

Hybrid-Cannabis: Gibt es Nebenwirkungen?

Die Nebenwirkungen von Cannabis sind im Allgemeinen leicht und vorübergehend.

Cannabis-Hybridsorten bergen dieselben möglichen Risiken wie reine Cannabis sativa oder Cannabis indica, aber wir wollen sehen, welche das genau sind:

  • Rote Augen;
  • Trockener Mund;
  • Paranoia oder Halluzinationen;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Schwindelgefühl;
  • Müdigkeit.

Diese Nebenwirkungen können wahrscheinlicher sein, wenn Sie Cannabis zum ersten Mal konsumieren oder wenn Sie in kurzer Zeit zu viel konsumiert haben. Deshalb wiederholen wir, dass die vom Arzt verordnete Dosierung genau eingehalten werden muss.

Lesen Sie auch: Warum es (nie) eine gute Idee ist, Hanfsamen zu rauchen

Schlussfolgerungen

In diesem Artikel haben wir uns angesehen, was unter Hybrid-Marihuana zu verstehen ist und wie es hergestellt wird. Außerdem haben wir einen allgemeinen Überblick über die wichtigsten Vorteile dieser Sorte und ihre möglichen Nebenwirkungen gegeben.

Wenn Sie also auf der Suche nach Qualitätsprodukten sind, besuchen Sie JustBob, den CBD-Shop, der eine breite Palette von Qualitätsprodukten wie legales Haschisch, leichtes Marihuana und CBD-Öl anbietet.

Wir freuen uns darauf, Sie auf JustBob zu sehen, bis bald!