Gibt es Wechselwirkungen zwischen CBD und Antidepressiva?

Die Wechselwirkung von CBD und Antidepressiva

Cbd und antidepressiva: was passiert, wenn sie gleichzeitig eingenommen werden

Cannabis mit Medikamenten mischen?

Das kann natürlich sehr gefährlich sein, vor allem wenn man die möglichen Nebenwirkungen ignoriert.


Deswegen haben wir uns entschlossen, in diesem Artikel ein Thema zu beleuchten, das viele interessiert: die Wechselwirkung zwischen CBD und Antidepressiva.

CBD und Antidepressiva

Können CBD und Antidepressiva zusammen eingenommen werden?

Antidepressiva“ ist ein Sammelbegriff, der eine breite Palette verschiedener Produkte umfasst, die unterschiedliche Mechanismen zur Behandlung von Depressionen nutzen.

Ein gemeinsames Merkmal aller Klassen von Antidepressiva ist jedoch, dass sie von der Leber verstoffwechselt werden, bevor sie ihre Wirkung im Körper entfalten können.

Wie?

Vereinfacht gesagt, enthält die Leber eine Reihe verschiedener Enzymsysteme, die chemische Reaktionen ermöglichen. Eines dieser Systeme sind die Cytochrom-P450-Enzyme (CYP450), die die meisten Arzneimittel, darunter auch Antidepressiva, metabolisieren.

Sie werden jetzt vielleicht fragen: „Ja, aber was hat das alles mit CBD zu tun?“.

Sie sollten wissen, dass Cannabidiol eine starke hemmende Wirkung auf diese Enzyme gezeigt hat, was darauf hindeutet, dass es Wechselwirkungen zwischen CBD und Antidepressiva geben könnte (wenn Sie dies weiter erforschen möchten, finden Sie die Auswirkungen der Wechselwirkung von CBD und Sertralin in diesem Leitfaden).

Aber von welcher Art von Interaktionen sprechen wir?

  • Bedeutet die gleichzeitige Einnahme von CBD und Antidepressiva, dass sie eine stärkere Wirkung haben?
  • Oder sollten sie wegen dieses hemmenden Mechanismus vielleicht nicht gleichzeitig eingenommen werden?

Lassen Sie uns versuchen, diese Fragen zu beantworten.

Lesen Sie auch: CBD und Träume: Beeinflusst Cannabidiol unseren Schlaf?

Was bei der Einnahme von CBD mit Antidepressiva passieren kann

CBD ist eine Substanz, die im Allgemeinen als sicher gilt, aber es ist immer wichtig, sehr vorsichtig zu sein, wenn man es mit anderen Substanzen mischt, insbesondere mit Antidepressiva.

In Anbetracht der Tatsache, dass zu den häufigsten Nebenwirkungen von CBD Benommenheit, Mundtrockenheit, Sedierung und (selten) Durchfall gehören, könnte die Einnahme von CBD in Kombination mit anderen Medikamenten, die ähnliche Nebenwirkungen haben, die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Symptome oder Toxizität erhöhen.

Aber es gibt noch mehr.

Die Einnahme von CBD in Kombination mit Substanzen wie Benzodiazepinen, Antipsychotika, Antidepressiva oder Alkohol kann zu einem Anstieg der Wirkung führen:

  • Müdigkeit;
  • Schläfrigkeit;
  • mögliche Fahrunfälle.

Kurz gesagt, eine ziemliche Katastrophe.

Kurz gesagt: CBD kann die Wirkung von Antidepressiva verändern und/oder verstärken.

Da CBD mit den Leberenzymen interferiert, die sie abbauen, können ihre Wechselwirkungen zu unzureichenden Konzentrationen der Droge im Körper führen, was eine subtherapeutische Wirkung zur Folge hat.

Je nach Art der Wechselwirkung kann CBD sogar die Konzentration des Medikaments im Blut erhöhen und, wie bereits erwähnt, das Risiko von Nebenwirkungen steigern.

Wenn Sie Antidepressiva einnehmen und planen, CBD-Produkte zu konsumieren, sollten Sie daher unbedingt Ihren Arzt konsultieren, um sicherzustellen, dass das Medikament keine Wechselwirkungen mit Cannabidiol hat.

Einnahme von Medikamenten

Ist die Form von CBD wichtig für die Wechselwirkungen zwischen CBD und Medikamenten?

Ganz genau.

Inhaliertes CBD gelangt schneller in den Blutkreislauf und erreicht innerhalb von 30 Minuten maximale Werte, was das Risiko akuter Nebenwirkungen erhöht.

CBD-Esswaren gegen Angstzustände benötigen mehr Zeit, um vom Verdauungssystem verarbeitet zu werden, und sind weniger geeignet, um hohe Konzentrationen zu erzeugen.

Sie können jedoch so hohe Werte erreichen, dass es zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommt.

Topische Formulierungen (nach der Treccani-Definition „Verabreichung eines Arzneimittels oder einer pharmakologisch wirksamen Substanz auf lokalem Wege“) gelten als am sichersten, da sie nicht resorbiert werden und nicht in den Blutkreislauf gelangen, sodass sie nicht mit anderen Arzneimitteln interagieren können.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Problem bei der Einschätzung der Wahrscheinlichkeit von Wechselwirkungen zwischen CBD und Arzneimitteln darin besteht, dass es schwierig ist, sichere CBD-Produkte zu finden, die Probleme mit der Reinheit, der Konzentration oder der Sicherheit verursachen könnten.

Deshalb ist es wichtig, nur in sicheren, zuverlässigen und professionellen Geschäften wie Justbob zu kaufen, dem CBD-Shop, der seit einigen Jahren zu einem echten Maßstab für die meisten in der Branche geworden ist.

Wenn Sie sich für einen Kauf bei uns entscheiden, haben Sie die Garantie, dass die Produkte für Ihre Gesundheit unbedenklich sind und vor allem den italienischen Vorschriften entsprechen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website.

Lesen Sie auch: Cannabidivarin: Was ist CBDV und welche Auswirkungen hat es?

Schlussfolgerungen

In diesem Artikel haben wir gesehen, wie Cannabidiol mit Antidepressiva interagieren würde.

Wie Sie vielleicht gelesen haben, gibt es derzeit keine einheitliche Antwort, da dies von der Art der Droge und der Zusammensetzung des CBD-Produkts abhängt (ohne Berücksichtigung der Art der Einnahme).

In jedem Fall sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren und die möglichen Nebenwirkungen des Medikaments, das Sie einnehmen, berücksichtigen. Zweitens empfehlen wir, dass Sie sich nur auf spezialisierte legale Marihuana-Händler wie Justbob verlassen.

Bis bald!